Junges Theater Detmold in der Leonhardskapelle

Junges Theater : Knitterbart und seine Bande zu Gast in Erkelenz

Mit dem Theaterstück „Käpt’n Knitterbart und seine Bande“ nach den gleichnamigen Büchern von Cornelia Funke war das Junge Theater des Landestheater Detmold in der Leonhardskapelle zu Gast.

Dabei ging es um besagten „Käpten“ (Robert Ehrlichmann), der sich selbst für den wildesten aller Piraten hält und seinen nicht minder wilden Spießgesellen (Robert Will). Für die Bühne bearbeitet wurde die Geschichte der deutschsprachigen Erfolgsautorin Funke von Stefan Dehler, inszeniert von Inda Buschmann.

Erst vor wenigen Wochen hatte das junge Ensemble mit dem Stück turbulenten Stück Premiere gefeiert. Beim durchaus verwöhnten jungen Publikum kam das Stück sehr gut an. Kein Wunder, schließlich verstanden die beiden Akteure es bestens, die komischen Seiten des Piratenlebens darzustellen.

Damit lagen sie auf dem Humorlevel, das bei Kindern ab fünf Jahren gut ankommt. Und nicht nur bei denen, denn auffällig viele Kinder hatten Begleiter dabei, die sich mindestens ebenso gut amüsierten wie die kleinen Besucher.

Richtig Fahrt kam in die Handlung, als Käpten Knitterbart und seine Bande das falsche Schiff kaperten. Denn auf dem Schiff befand sich das Mädchen Molly. Das wäre an sich nicht so schlimm, wenn da nicht Mollys Mutter wäre. Wer das Stück verpasst hat, der hat echt was verpasst. Mit etwas Glück legen Käpten Knitterbart und seine Bande ja noch einmal in Erkelenz an.

Mehr von Aachener Zeitung