Jugendzentrum Wassenberg: Open-Air-Konzert

Volles Programm : Open-Air-Konzert ist krönender Abschluss

„Herbstambiente“ lautete das Motto des Herbstferienprogramms des Jugendzentrums Wassenberg. Dabei wurde gebastelt, es wurden Ausflüge unternommen und vor allem viel gelacht. Zum Abschluss wurde außerdem ein großes „Moonlight Open Air“ veranstaltet, bei dem es sich Groß und Klein noch einmal gutgehen ließen.

Eröffnet wurde das Programm des Jugendzentrums mit einem „Eat and Chill“, bei dem sich bereits viele Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren kennenlernten und sich gemeinsam über selbstgemachte gefüllte Bulgurbällchen hermachten. In der ersten Woche stand ein Ausflug zum Planetarium Bochum im Mittelpunkt, bei dem rund 15 Kinder über 9000 leuchtende Sterne am immer wolkenlosen Planetariumshimmel bestaunen konnten.

Die zweite Woche bot einen Ausflug zum Brückenkopfpark Jülich als Highlight. Im Freizeit- und Erholungspark mit vielen verschiedenen Spielplätzen für jedes Alter bekamen die Mitgereisten unter anderem die Sonderaktion „Herbstlichter“ zu Gesicht. Inszeniert vom Künstler Wolfgang Flammersfeld, wurde der Park durch Lichternetze, Scheinwerfer und Projektionen in eine zauberhafte Stimmung versetzt – und die Kinder direkt mit. Damit verbunden war auch ein Fotowettbewerb, bei dem im Nachhinein die schönsten Bilder des Farbspektakels prämiert werden.

An den anderen Tagen konnten die Interessierten aus verschiedenen Bastelaktionen im Jugendzentrum auswählen, bei denen jegliche Formen von Laternen und Windlichtern kreiert wurden. Diese wurden auch beim Open Air ausgestellt und von den Besuchern bestaunt. Dabei durfte auch das JuZe-Fun-Mobil mit verschiedenen Sport- und Kreativangeboten für die Außenortschaften nicht fehlen.

Das Moonlight-Open-Air auf dem Außengelände des Jugendzentrums stellte den krönenden Abschluss des Herbstprogramms dar. Nicht nur die Programmteilnehmer, sondern auch viele weitere Besucher bestaunten die Ergebnisse der Ferienwochen sowie die spektakulären Beleuchtungshighlights und ließen das Herbstprojekt gebührend ausklingen. Auf dem Spielplan der Naturbühne standen außerdem Yannick Behrendt, Aeons und Known As Petrol, die dem Publikum richtig einheizten. Leider musste das Musikprogramm in geraffter Form präsentiert und das Fest aufgrund des Regens vorzeitig beendet werden, was jedoch nichts am Erfolg der Veranstaltung änderte.

„Mit dem Ferienprogramm sind wir rundum zufrieden“, bilanzierte Patrick Geiser, der zusammen mit Cathrin Lipfert die Leitung des Jugendzentrums bildet, welche nun ihr erstes Jahr beim JuZe hatte. Auch mit der Resonanz des Angebots nach der Wiedereröffnung im Sommer seien beide sehr zufrieden. Nach und nach bekomme man das Jugendzentrum wieder ans Laufen, „und zwar schneller als gedacht“, ergänzte Geiser. Das Open Air sei ebenfalls auf viel Wohlwollen gestoßen. Insgesamt konnte man etwa 100 Besucher zählen, die für viel Stimmung trotz des Regens sorgten. So zeigte sich Geiser optimistisch, nächstes Jahr wieder ein Open Air auszurichten.