Jugendtheater des Langbröker Selfkanttheaters begeistert die Zuschauer

Jugendtheater des Langbröker Selfkanttheaters : Junges Ensemble begeistert Besucher

„Das werden immer mehr Leute“, freute sich Hans-Josef Barion an der Kasse, um sich dann gleich hilfesuchend nach Jörg Jansen umzublicken, der immer mehr Stühle organisierte.

Ein toller Erfolg und eine große Anerkennung für das Jugendtheater der Langbroicher Mundartgruppe Langbröker Selfkanttheater. „Das tapfere Schneiderlein“ stand gleich zweimal nacheinander auf dem Programm.

Es wurde ein voller Erfolg, an dem die jugendlichen Mitspieler genau so viel Anteil hatten wie all die, die hinter der Bühne wirkten. Neben dem schauspielerischen Können eines jeden einzelnen Akteurs fiel besonders Pia Mertens als moderierender Schneemann auf: Mit angenehmer Stimme und der Ruhe einer alterfahrenden Moderatorin brachte sie die vielen kleinen Zuschauer in der vollbesetzten Bürgerhalle immer auf den aktuellen Stand der Geschichte.

Der Gattin des Apothekers, Tobias Dahmen, der auch das Einhorn spielte, hat die Arbeit des Schneiders, Maren Heutz, so gut gefallen, dass er mit einem Glas Marmelade extra belohnt wird. Schneider, Marmelade, sieben Fliegen und Fliegenklatsche – genau, da war doch was. Sieben Fliegen auf dem Brot; das sieht nicht nur nicht aus, sondern schmeckt auch nicht.

Wütend schlägt das Schneiderlein zu – und kommt eine Sekunde später aus dem Staunen gar nicht mehr heraus: Ganze sieben Fliegen hat es mit einem Streich erwischt. Das ist sicherlich noch keinem gelungen, und er will die Heldentat der ganzen Welt mitteilen. „Sieben auf einen Streich“ steht auf seinem Gürtel, mit dem er durchs Dorf zieht. Der König des Landes erfährt davon und würde natürlich sein Töchterlein gerne mit einem solchen Helden verheiraten. Die Geschichte nimmt ihren abenteuerlichen Lauf und es geht aus, wie alle Märchen ausgehen.

Großen Applaus war die Folge – und zwar für die Katze: Charlotte Feindt; Prinzessin und Bäuerin: Annika Mertens; König: Jonas Mertens; Hofmarschall: Milan Keulen; Köchin: Lia Zeck; Pinguine: Laura Hausmann und Hannah Schroten; die Riesen: Alessia Celestino und Alina Hausmann; Wildschwein: Samuel Wagner; Frau Gänseklein: Paula Schütz; Frau Hasenklee: Emily Helmes und Frau Rübesan: Pia Derichs. Regie führten Hedwig Barion und Helmut Schürkens, um die Maske kümmerten sich Isabelle Schlicher und Lea Wallraven, die Bühnengestaltung hatten Franz-Josef Ronkartz, Dennis Scheuvens, Karl-Heinz Gossen und Jörg Jansen übernommen.

Mehr von Aachener Zeitung