Heinsberg: Jugendcafé LoonyDay: In den WM-Wochen nicht nur Fußball

Heinsberg: Jugendcafé LoonyDay: In den WM-Wochen nicht nur Fußball

Das sportliche Highlight dieses Jahres, die Fußballweltmeisterschaft in Brasilien, naht. Dieses Großereignis nimmt das Jugendcafé LoonyDay in Heinsberg zum Anlass „WM-Wochen“ vom 12. Juni bis 13. Juli zu veranstalten. Die Sozialpädagogen Sabrina Kolodziej und Stephan Euchler organisieren ein buntes Programm, in welchem die Alkoholprävention groß geschrieben wird.

Vielfach kommen beim „normalen“ Public Viewing Jugendliche mit Alkohol in Berührung. Hier möchte das Jugendzentrum gegensteuern. Die Spiele der deutschen Nationalmannschaft werden auf einer großen Leinwand im Jugendzentrum übertragen werden. Die Jugendlichen können hier in einem geschützten Rahmen das sportliche Großereignis miterleben, ohne, dass sie mit Alkohol konfrontiert werden. Im Gegenteil: Das Jugendzentrum unterstützt die Aktion „Alkohol frei Sport genießen“.

Im Rahmen der WM-Wochen wird es für die Jugendlichen jeden Spieltag die Möglichkeit geben, dass sie die WM-Spiele der Nationalmannschaften tippen können. Die Gewinner der Tippspiele werden mit kleineren und größeren Gewinnen belohnt. Des Weiteren wird es zum Vorrundenspiel der deutschen Mannschaft gegen Ghana am Samstag, 21.Juni, ein großes Kickerturnier geben.

Die Jugendlichen können aber auch selber sportlich aktiv werden. Jeden Donnerstag bietet der Sozialpädagoge Stephan Euchler die Möglichkeit von 16 bis 18 Uhr in der Turnhalle der Hauptschule an der Westpromenade, selber den Ball zu „kicken“. Doch auch kreative und kulinarische Aspekte sollen nicht vernachlässigt werden. An mehreren Terminen bietet die Sozialpädagogin Sabrina Kolodziej die Möglichkeit an, Gerichte aus den verschiedenen WM-Ländern zu kochen und Fanartikel zu basteln. Ein Anliegen der beiden Pädagogen ist es, auch die Aktion „Steilpass“ zu unterstützen. Das katholische Aktionsbündnis bestehend aus Adveniat, DJK, KAB, KLJB und Kolping International möchte im Kontext der Fußball-WM aufzeigen, dass auch dort, wo die großen Fußball- Arenen gebaut wurden, Armut und Ungerechtigkeit herrschen und große Bevölkerungsschichten benachteiligt werden. Gemeinsam mit dem Aktionsbündnis fordert auch das Jugendcafé, dass bessere Lebensbedingungen für die Menschen an den Rändern der Gesellschaft in Lateinamerika durchgesetzt werden. Im Rahmen der WM-Wochen wird es die Möglichkeit geben eine Petition zu unterschreiben, die Getränkeeinnahmen an den Spieltagen werden für ein Projekt mit Straßenkindern in Rio De Janeiro gespendet.

Für genauere und tagesaktuelle Informationen zu den WM-Wochen lohnt sich ein Besuch auf der Homepage www.loonyday.de und der Facebookseite www.facebook.com/Loonyday) des Jugendcafés. Alternativ kann man auch unter Telefon 02452/9243784 nachfragen.