Wassenberg: Jugend debattiert: Schüler bringen ihre Argumente gut ein

Wassenberg: Jugend debattiert: Schüler bringen ihre Argumente gut ein

„Dass mit Manfred Winkens der Bürgermeister der Stadt Wassenberg an unserem Schulfinale teilnimmt, ehrt uns sehr und zeigt zudem die besondere Wertschätzung von Jugend debattiert.“ Mit diesen Worten leitete Michael Bodmann als Mitglied der Schulleitung in das Schulfinale an der Betty-Reis-Gesamtschule ein. Ihn freute besonders, dass der Bürgermeister selbst als Juror aktiv wurde.

In der SII-Debatte zum Thema „Sollen Facebook-Partys verboten werden?“ war Manfred Winkens nicht nur als aufmerksamer Zuhörer dabei, sondern machte sich ausführliche Notizen, um später zu einer wohl begründeten Bewertung zu finden.

Die vier Finalisten machten es der Jury nicht leicht. Sie beeindruckten mit großer Sachkenntnis, hoher Gesprächsfähigkeit und gutem Ausdrucksvermögen ihr Publikum, das aus verschiedenen Klassen und Kursen bestand.

Zuvor hatte bereits die SI-Debatte ein sehr hohes Niveau gezeigt. Hier wurde die Frage „Sollen zentrale Abschlussprüfungen in allen Fächern eingeführt werden“ kontrovers debattiert. Deutlich wurde auch hier eine fundierte Vorbereitung der Schüler, die einmal mehr zeigten, dass das Format von Jugend debattiert einfach stimmt.

Die Gesamtschule nimmt bereits seit 2004 jährlich an dem Wettbewerb teil. Ihren Platz im Schulfinale hatten sich die acht Finalisten in Qualifikationswettbewerben auf Kurs- und Stufenebene verdient. Der Wettbewerb geht für die beiden Besten der einzelnen Stufen weiter. Schulsiegerin Lena Schopphoven und Fabian Illig im SI-Bereich, Schulsieger Torsten Petersen und Hannah Redmann (SII) vertreten nun die Schule im Wettbewerb auf Regionalverbunds-Ebene. Hier treffen sie am Montag, 18. Februar, in Hückelhoven auf die Schulsieger von 13 Schulen aus dem Großraum Heinsberg und Aachen.