Jubiläumsfest der integrativen Kindertagesstätte in Oberbruch

Integrative Kita : Mit viel Spaß und Musik Jubiläumsfest gefeiert

Mit einem großen Jubiläumsfest hat die städtische integrative Kindertagesstätte in Oberbruch ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert. Kita-Leiterin Silvia Epple freute sich da bei ihrer Begrüßung natürlich ganz besonders, neben den Kindern, Eltern und weiteren Gästen auch viele ehemalige Kolleginnen und Kollegen begrüßen zu können.

Die Kita-Zeit habe sich verändert, da die Kinder in früherem Alter in den Kita-Alltag einsteigen und oft vier oder gar fünf Jahre lang in der Kita bleiben, erklärte sie, fügte aber sogleich hinzu: „Die Arbeit ist nach wie vor ebenso herausfordernd wie bereichernd.“

Mit dem Kindergartenlied und kleinen Gedichten wurde das Fest dann eröffnet. Mehr einstudierte Auftritte hatten die Kinder nicht. „Die Kinder begleiten uns bei allen Festen und sind sehr engagiert. Wir wollen heute einmal die Kinder feiern“, betonte die Kita-Leiterin. Und so war eigens aus Lippstadt Kinderliedermacher „Herr H“ alias Simon Horn angereist, dessen Lieder die Kinder in Oberbruch sehr lieben. Weiter im Programm des Tages engagierten sich der Zauberer Wowa, die Tanzmäuschen der KG Brööker Waaterratte, der Schulchor der Pestalozzischule und der spanische Gitarrist Lollo. Es gab Kinderschminken, Glitzer-Tattoos, Fotos aus der Foto-Box, einen Flohmarkt für Bücher, eine Hüpfburg, eine Verlosung und Vorführungen mit einem echten Feuerwehrauto.

105 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren besuchen derzeit in fünf Gruppen die Kita. Darunter sind fünf Kinder mit Förderbedarf. 40 Kinder werden über Mittag betreut. Begleitet werden die Kinder von insgesamt 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Das sind Erzieherinnen, Kinderpflegerinnen, Therapeuten und eine Hauswirtschaftskraft. Eröffnet worden war der Kindergarten am 1. Oktober 1993. Einen Monat später nahm er 100 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren auf, damals in vier Gruppen. Bereits seit 19 Jahren haben auch Kinder mit erhöhtem Förderbedarf die Möglichkeit, die Kita in der integrativen Gruppe zu besuchen.

„Schon viele gemeinsame, schöne Momente durften wir in den vergangenen Jahren erleben“, schwärmt Silvia Epple. „Kinderlachen und strahlende Augen bereichern unsere Arbeit jeden Tag neu.“ Mit Herz und Leidenschaft würden alle in der Kita mit den Kindern leben und das Kindergartenjahr gestalten, in diesem Jahr natürlich mit dem Jubiläumsfest, dem alle gemeinsam entgegengefiebert hätten.

(anna)