Waldfeucht-Haaren: Jecker Spaß mit Oper und Schwarzlichttanz

Waldfeucht-Haaren: Jecker Spaß mit Oper und Schwarzlichttanz

Nach dem Einzug des weiblichen Elferrats und dem Tanz der Springmäuse waren in diesem Jahr „Opa Martin und Lea“ (Maria Frenken und Lea Mevissen), unterwegs auf Haarens Straßen, die Eisbrecher der Frauensitzung der Freien Kluser Karnevalistinnen (FKK) in der Selfkanthalle.

Auf die gelungene Darbietung von Tanzmariechen Lina Beiten folgte Bauchrednerin Michelle Nießen mit ihrer Lilly. Sandy Thönnissen verwandelte sich in die Rocklady Tina Turner und kam damit beim Publikum ebenso gut an wie der Schwarzlichttanz von Miriam Lürkens, Lara Mevissen und Nicole Eißen.

Nach der Pause wurde es dann richtig laut, als die Kluser Pappmule mit Fanfaren, Elferrat, Präsidentengarde und der Showtanzgruppe „Paradise“ die Bühne eroberten, angeführt von Präsident Björn Schröders. Gar nicht mehr zu halten war das Publikum danach, als „Motti Mopp“ (Nicole Hoven) von ihren Urlaubserlebnissen berichtete und dabei unzählige Male ihr Kostüm wechselte.

„Klatsch und Tratsch im Haarenbad“ präsentierten Andrea Kitschen, Micke Eißen, Heike Brzoskowski, Brigitte Köhlen, Beate Odrosly und Käthi Schückens, in einem von Brigitte Köhlen gestalteten Bühnenbild.

„1x11 Typisch Kölsch“ lautet in diesem Jahr das Motto der „Danceteens“, die ebenfalls zum Gelingen der Sitzung beitrugen. Das taten nicht minder Montserrat Caballé (Martina von der Forst) und Luciano Pavarotti (Irene Pistel) unter dem Motto „Ballermann meets Opera“. Tosender Applaus war auch ihnen sicher.

Stehende Ovationen gab‘s im Finale noch einmal für alle Akteurinnen, nachdem Sonja Laufens und Nicole Hoven noch mit einer gar nicht angekündigten Einlage unter dem Titel „Dirty Dancing“ Elferrat und Publikum überrascht hatten.

(anna)
Mehr von Aachener Zeitung