Jecke Sitzung der Frauengemeinschaft Lövenich

Frauengemeinschaft Lövenich : Von Celluliten und Problemen an der Himmelspforte

Zum 56. Mal feierte die kfd Lövenich Karneval in der Lövenicher Mehrzweckhalle. Das diesjährige Motto: „Ob jung ob alt, werr fiere Karneval.“

Die Funkylories mit Marianne Ziehm, Annelene Peerlings, Sandra Sieben, Elke Zumborn, Beate Peters, Uschi Sender und Gertrudis Cörrenzig enterten mit einem Piratentanz die Bühne. Die Funkemariechen Charlize Windeck und Anna Lena von den Berg legten eine kesse Sohle aufs Parkett und zeigten ihr Können. Es folgte eine Brautmodenschau der etwas anderen Art, moderiert von einem Modeschöpfer. Für dieses Ereignis war die Gruppe von Brigitte Sodermanns zuständig.

Trudi Juffer hatte Probleme mit dem Altern, stellte aber nach einiger Überlegung fest, dass das Alter auch Gewinn bringt. Uschi Sender hatte „Immer Ärger mit den Männern“, und ein Teil der Funkylories brachte Stimmung mit einem ABBA-Medley in den Saal. Hoher Besuch wurde danach angekündigt. Sissi (Uschi Sender) und Franzl (Gertrudis Cörrenzig) waren in Lövenich und sollten ein Eros-Center eröffnen, was aber am Protest der Bevölkerung scheiterte.

Das junge Tanzpaar aus Doveren, Finn Grundmann und Nele Breuer, begeisterte mit einer tollen Darbietung. Die Schwestern Iris Franken und Ute Schächer hatten Ärger mit dem Alkohol. Das Problem konnte aber gelöst werden. Danach gab es an der Himmelspforte Gedränge, denn die Funkylories begehrten alle bei Petra Einlass. Natürlich musste erst einmal geprüft werden, ob sie das auch verdient hatten...

Nach der Pause gab es eine Ansprache von Dieter Thomas Heck mit der Ankündigung der Hitparade durch die Funkylories. Alle Jeckinnen unterstützten die Truppe mit ihrem Gesang und sorgten für eine Extraportion Stimmung. Die Gruppe von Brigitte Sodermanns beklagte danach in ihren tollen Kostümen das Altern der Haut mit dem Lied „Cellulite". Aber was soll`s, Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

Die Sahneschnittchen erfreuten auch in diesem Jahr die Närrinnen mit einem Tanz. Dieses Mal kamen sie als Freibeuter auf die Bühne. Eine tolle Verstärkung wurde dargeboten durch die „Ladys in jeck“, eine Tanzgruppe, die mit Schautanz und Schlagern der 60er und 70er Jahre begeisterte. Die Damen kamen aus Barmen bei Jülich und brachten die Halle in Schwung.

Wie immer kam die Männertanzgruppe „Die Seitenspringer" zum Schluss auf die Bühne – sozusagen der Höhepunkt der Sitzung. Ihre Darbietung stellte das Chaos im Märchenwald dar, und es ging drunter und drüber.

Alle Akteure kamen zum Abschluss nochmals auf die Bühne und verabschiedeten sich von einem tollem Publikum. Nach der Verabschiedung wünschte sich Sitzungspräsidentin Marianne Ziehm karnevalistische Neueinsteigerinnen, damit es auch in Zukunft mit dem Frauenkarneval weitergehen könne.