Heinsberg: „Jazz im Rondell“: Leidenschaft für komplexe Grooves in bester Tradition

Heinsberg: „Jazz im Rondell“: Leidenschaft für komplexe Grooves in bester Tradition

Freunde des gepflegten Jazz sollten sich einen Termin in ihrem Kalender rot anstreichen. Am Donnerstag, 26. November, gibt es im Heinsberger Klevchen die nächste Auflage von „Jazz im Rondell“.

Nach dem umjubelten Auftritt der franko-kanadischen Band von Alain Caron ist bei der von der Jugendmusikschule Heinsberg durchgeführten Reihe mit GUT diesmal ein deutsches Ensemble an der Reihe. GUT — das sind Goran Vujic (Bass), Ulf Stricker (Drums) und Thorsten Praest (Gitarre). Gemeinsam frönen die drei Ausnahmemusiker ihrer Leidenschaft für komplexe Grooves in bester Fu- sion-Tradition.

Die meist aus der Feder von Thorsten Praest stammenden Songs bewegen sich dabei auf den Spuren von Greg Howe, Wayne Krantz und Scott Henderson, bleiben aber immer eigenständig und nicht nur für Jazzpuristen eingängig. Schlagzeuger Ulf Stricker ist in Heinsberg kein Unbekannter. Gemeinsam mit Bassist Goran Vujic war er im Rondell unter anderem schon mit der Band „Phishbacher“ des New Yorker Pianisten Walter Fischbacher zu erleben. Für Aufsehen sorgte GUT in unserer Region erstmals mit dem spektakulären Auftritt beim Gastspiel Robben Ford zum Internationalen Gitarrenfestival 2013.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Der Zugang zum Rondell im Klevchen erfolgt von der Rheinert-straße. Tickets gibt es bei der Jugendmusikschule, allen an Reservix angeschlossenen Vorverkaufsstellen, online unter www.reservix.de und an der Abendkasse.

Mehr von Aachener Zeitung