Heinsberg-Karken: Jahreshauptversammlung: Zufriedenheit beim JGV Selfkant

Heinsberg-Karken: Jahreshauptversammlung: Zufriedenheit beim JGV Selfkant

Über eine rege Beteiligung an der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Hansen in Karken freute sich Hermann-Josef Backhaus, Vorsitzender des Jagdgebrauchshundvereins (JGV) Selfkant. Dies zeige, dass der Verein Wertschätzung genieße und die Arbeit für den Verein auch „ankommt“. Für den Vorstand sei dies ein großer Ansporn.

In seinem Tätigkeitsbericht ging Backhaus unter anderem auf die bereits durchgeführten Arbeiten am vereinseigenen Jagdgebrauchshunde-Übungs- und Prüfungsgewässer in Wassenberg-Forst ein. Die Maßnahme sei durch das Land NRW gefördert und in Abstimmung mit der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises durchgeführt worden, erklärte er.

Sein Dank ging an die zahlreichen Helfer, die an der Umsetzung bislang mitgeholfen haben. Werner Rohe, Obmann für das Jagdgebrauchshundewesen im Landesjagdverband NRW, gab einen umfassenden Überblick über die Änderungen zur bestehenden Prüfungsordnung, die ab 1. Januar kommenden Jahres gilt.

Geschäftsführer Anton Halbowski ging in seinem Tätigkeitsbericht auf die vorgenommenen Lehrgänge und Prüfungen ein. „Die Prüfungsergebnisse haben gezeigt, dass die Ausbildung sehr gewissenhaft von den Hundeführern durchgeführt wird“, so sein positives Fazit.

Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden anschließend geehrt: Friedbert Jacobs und Walter Mühlenbruch für 40 Jahre sowie Dieter Lippoldt und Jos Verhooren für 25 Jahre. Musikalische Begleitung gab das Jagdhornbläserchor Ratheim.

(anna)