Heinsberg-Randerath: Jahreshauptversammlung des FC Randerath-Porselen

Heinsberg-Randerath : Jahreshauptversammlung des FC Randerath-Porselen

Vorsitzender Harald Friedrichs hatte bereits vor der Versammlung ein breites Lächeln aufgesetzt. Schließlich gab es sehr erfreuliche Nachrichten sowohl aus dem sportlichen Bereich als auch aus dem Vereinsleben beim FC Randerath-Porselen.

Der langersehnte zehnte Aufstieg der ersten Mannschaft in der 108-jährigen Vereinsgeschichte überdeckte die Abstiege der Zweiten und Dritten. Friedrichs blickte auf den 14. Mai 2017 zurück, als die Erste beim Spiel in der Kleingladbacher Heubahn die Rückkehr in die Kreisliga A feiern konnte. In der B-Liga erzielte der Aufsteiger 92 Tore.

Holger Schubert war mit 42 Toren nicht nur Torschützenkönig dieser Liga, denn im gesamten Fußballverband Mittelrhein kam keiner an diese Marke heran. Dies ist mehr als beachtlich, zumal Holger Schubert nahezu 40 Jahre jung ist. Dies war jedoch nicht das einzige Ausrufezeichen, das der kleine Torjäger setzte. Der Deutsche Fußballbund sucht alljährlich den „Amateur des Jahres“ und wurde 2017 nicht nur durch Schuberts Tordrang auf den Spieler aufmerksam.

Zweimal binnen weniger Monate wurde Holger Schubert durch den Fußballverband Mittelrhein als „Fairplay-Spieler des Monats“ ausgezeichnet. Das Internetportal fussball.de würdigte Schubert im August 2017 als „Kultfigur der Woche“. „Die Nominierung zur ,Kultfigur der Woche‘ ist etwas ganz Besonderes für unserer Verein, denn die gibt es nur 52 Mal im Jahr“, so Vereinschef Friedrichs mit Blick auf die vielen Amateurkicker in Deutschland.

Ehrenamtspreis

Neben Holger Schubert präsentierte Harald Friedrichs mit Stefan Schüssler einen weiteren verdienten Ehrenamtler im Verein. Im Dezember 2017 gab es nämlich eine sehr hohe Auszeichnung. Schüssler wurde mit dem DFB-Ehrenamtspreis ausgezeichnet. Dieser Preis ist für junge Ehrenamtler bis 30 Jahre, die in den vergangenen drei Jahren Außerordentliches geleistet haben, ausgeschrieben. „Stefan hat in dieser Zeit als Jugendtrainer, Jugendgeschäftsführer, Dritte-Trainer, Vereinsfotograf Weihnachtsfeierorganisator und vielem mehr diese Auszeichnung verdient. Darüber hinaus wurde er vom DFB in den Club 100 aufgenommen“, freute sich Friedrich.

Neben Schubert und Schüssler stand Oliver Lambertz im Rampenlicht. Der Vorsitzende hob das vorbildliche ehrenamtliche Engagement des bisherigen Kassierers hervor. „Aus persönlichen Gründen kandidiert Oliver Lambertz nicht mehr für dieses Amt, um sich mehr als Jugendtrainer einbringen zu können. Damit geht eine Ära im Vorstand des FC RaPo zu Ende.“ Lambertz war 17 Jahre lang im Vorstand tätig, zunächst zehn Jahre als stellvertretender, ab 2012 dann als Hauptkassierer.

Bei den Vorstandswahlen wurde Vorsitzender Harald Friedrichs im Amt bestätigt, Stellvertreter bleibt Reinhold Prief, Geschäftsführer bleibt Marcel Deckers, neuer Stellvertreter Geschäftsführer wurde Holger Schubert, Kassierer wurde Heinrich Thesling (bisher stellvertretender Geschäftsführer), stellvertretender Kassierer bleibt Johannes Bongartz, Sozialwart bleibt Dominik Wieczorek, Jugendleiter bleibt Karl-Josef Graab.

Nach elf Jahren als Torwart beim FC RaPo musste Dominik Wieczorek aus gesundheitlichen Gründen die Handschuhe an den Nagel hängen. Er wurde Trainer der dritten Mannschaft. Stefan Schüssler wechselte zur Zweiten, wo er mit Marcel Deckers nun gemeinsam die Mannschaft betreut. Bei der Ersten bleibt es beim Erfolgsduo Sven Regn und Frank Lambertz.

Jugend in der Spielgemeinschaft

In der Jugendabteilung wurde nach langwierigen Gesprächen eine Spielgemeinschaft mit der SG Union Würm/Lindern eingegangen, in der gemeinsam alle Altersklassen von der D- bis zur G-Jugend zur Spielgemeinschaft (SG) Wurmtal zusammengefasst sind.

Als Schiedsrichter sind weiterhin Wilfried Moll, Thomas Handschumacher und Moritz Dassen im Einsatz. Außerdem hat Karl-Heinz Heinrichs schon mehrfach bei der Zweiten und Dritten als Ersatzschiri ausgeholfen. Ein weiterer Dank ging an die guten Geister des FC Rapo. Die Tätigkeiten des Platzwartes/Platzabzeichnens werden weiterhin von Marcel Eigelshoven und Reinhold Prief durchgeführt, der RaPo-Treff wird von Reinhold und Helga Prief sowie Marc und Claudia Brünker bewirtschaftet. Das Häuschen in Porselen versorgen weiterhin Willi und Emmi Deckers.

Mehr von Aachener Zeitung