Jahreshauptversammlung bei Sparta Gerderath

Jahreshauptversammlung : Spartaner wollen „maximalen Erfolg“

Mit dem Gefühl, einem gut geführten Verein anzugehören, hatten sich 55 der insgesamt 315 Mitglieder von Sparta Gerderath zur Jahreshauptversammlung eingefunden. Sachlich und ruhig verlief die Versammlung, zu der Sparta-Vorsitzender Willi Wilms die Mitglieder begrüßte.

Während gleich zu Beginn die Mitglieder der Damen-Turngruppe, die seit 40 Jahren besteht und von Martina Palm geleitet wird, für ihr langjähriges Engagement geehrt wurden, gewährte Geschäftsführer Carsten Gillessen den Mitgliedern einen Überblick über das abgelaufene Geschäftsjahr. Von einem leichten Rückgang der Mitgliederzahlen berichtet der Geschäftsführer. Auch erwähnte Gillessen, das insbesondere der seit einigen Jahren durchgeführte Lewis-Holtby-Cup eine gute Einnahmequelle für den Verein darstelle. Gleichzeitig aber wurde bekannt, dass das Dorf-Fußballturnier künftig nicht mehr stattfinden werde.

„Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga war es unsere vordringliche Aufgabe, uns in der A-Liga neu zu orientieren“, erläuterte Bernd Nief, Trainer der ersten Mannschaft, die neue Situation. Zunächst verlief es für die Spartaner im Oberhaus der Kreisklasse recht gut. Im weiteren Verlauf der Spielzeit gab es aber weniger erfreuliche Leistungen der Akteure, die so nicht in das Vereinskonzept passen. „Unser Anspruch ist es, den maximalen Erfolg zu erzielen. Dafür müssen alle an einem Strang ziehen“, so Trainer Nief.

Thomas Senk, Verantwortlicher für die zweite Garnitur der Spartaner, berichtete von einem positiven Verlauf der aktuellen
Spielzeit. „Wir wollen als beste zweite Mannschaft innerhalb der C-Liga die Saison beenden. Dafür werden wir alle Anstrengungen unternehmen.“

Eine Institution im Verein ist Gertrud „Käthe“ Schuler. Seit Jahren leitet sie überaus erfolgreich die Geschicke der Jugend-Abteilung. „Mit 110 Spielern und zehn Betreuern sind wir relativ gut aufgestellt. Herausragend sind unsere alljährlich stattfindenden Jugendturniere. Zum diesjährigen Sommerturnier liegen bereits viele Anmeldungen vor“, so die Jugendleiterin. Mit Stolz verwies
Schuler auf das Osterturnier, das in diesem Jahr bereits zum 25. Mal in Folge ausgetragen wird.

Nachdem Sparta-Finanzchef Jürgen Frankowiak von einem kleinen Plus in der Kasse berichtet hatte, wurde sowohl dem Kassierer als auch dem gesamten Vorstand die Entlastung erteilt.

Bei den Ergänzungswahlen sprach die Versammlung dem Geschäftsführer Carsten Gillessen für die weiteren beiden Jahre ihr Vertrauen aus. Für Christian Schmitz übernahm Bastian Rissen das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden.

(gp)