Wassenberg-Orsbeck: Interessantes Stück ohne den erhobenen Zeigefinger

Wassenberg-Orsbeck: Interessantes Stück ohne den erhobenen Zeigefinger

Das Thema Missbrauch steht in der Martinusschule, der katholischen Grundschule in Orsbeck, in diesem Jahr im Fokus. Da passte es natürlich gut, den Kölner Verein Zartbitter, die Kölner Kontakt- und Informationsstelle gegen sexuellen Missbrauch an Jungen und Mädchen, mit einer ihrer Theaterproduktion in die Schule einzuladen.

Zuschauer waren nicht nur die Grundschulkinder, sondern auch ihre Lehrerinnen und ihre Eltern und Großeltern. Gekommen waren zudem Kinder aus den beiden Wassenberger Kindergärten mit ihren Erziehern.

„Ganz schön Blöd!“ lautete der Titel des Stücks, bei dem es um den Umzug von Tine mit ihren Eltern ging. Gesprächspartner bei der Suche nach der Plüschkatze Dolores in den Kartons in ihrem Kinderzimmer war der „Teugel“, ein Engel mit Hörnern, da noch in der Ausbildung zum Schutzengel. Er vermittelte Tine, dass es mutig ist, zu den eigenen Ängsten zu stehen und sich in komischen oder belastenden Situationen Hilfe zu holen. „Hilfe holen ist kein Petzen und kein Verrat!“, erklärte ihr der „Teugel“.

Ohne Zeigefinder-Pädagogik und pädagogisch sinnlose generelle Verbote setzte Stück auf eine lebensnahe Aufklärung. Im Anschluss kamen die jungen Zuschauer ins Gespräch. Sie konnten miteinander über schöne und schwierige Situationen ihres Kinderalltags sprechen oder auch Ideen entwickeln, wie sie sich gegen sexuelle Übergriffe wehren und gegenseitig unterstützen können.

Alle erhielten nach der Vorstellung ein kleines Heft „Tipps gegen Angstmache, Erpressung und sexuelle Belästigung“ und dazu ein kleines, mintgrünes Armband mit der Aussage „Mein Foto gehört mir!“.

Mehr von Aachener Zeitung