Instrumentalverein St. Cäcilia verwöhnt Zuhörer mit modernen Klassikern

Konzert in der Westzipfelhalle : Blasmusik auf höchstem Niveau

Die Freunde der Blasmusik wurden in der Westzipfelhalle verwöhnt. Der Gastgeber Instrumentalverein St. Cäcilia Tüddern hatte eine gelungene Mischung aus klassischer Blasmusik sowie aus der Schlager- und Popwelt zusammengestellt.

Die Drumband des Instrumentalvereins unter Chef-Drummer Paul Lotzwick eröffnete den Musikabend mit einem Trommelwirbel, bei dem die Trommelstöcke nur so durch die Luft flogen. Genauso schwungvoll entwickelte sich der Konzertabend weiter. Der Musikverein Langbroich-Harzelt unter der musikalischen Leitung von Petra Bonten begeisterte das Publikum.

Bei Konzertstücken wie Florian Choral, March of the Belgian Paratroopers, The 3-Minute Nutcracker, Sakvická Polka, Tanz mit Johann Strauß oder I Got Rhythm wurde ein blindes, harmonisches Zusammenspiel zwischen Dirigenten und Orchester spürbar und hörbar. Die Musiker wurden mit tosendem Applaus verabschiedet, bevor sie die Bühne frei machten für die Gastgeber.

Und dann hieß es „Bitte anschnallen“. Der Fluxkompensator wurde eingestellt und der Delorean des Kultfilms „Zurück in die Zukunft“ war zum Abflug bereit, um per Filmmusik durch die Kinowelt zu reisen. Im wilden Westen setzte Dirigent Marc Bongers zur Landung im Jahre 1855 an. Es folgten frisch und hochmotiviert herrliche Klänge vieler Western Pictures. Und weiter reiste das Orchester einige Jahre zurück, landete im Märchenwald und hatte drei Haselnüsse für Aschenbrödel im Gepäck. Zurück im Jahr 1936 präsentierte Doc Bongers dann die große Zirkuswelt und hatte mit Solist Rene Moersheim und seiner Posaune seinen persönlichen „The Acrobat“ im Delorean sitzen.

Dann stoppte die Zeitmaschine Mitte der 2015er Jahre. Die „Highlights from La La Land“ machten den Traum von Hollywood spürbar, es gab magische Momente einzelner Register wie Schlagzeug, Saxophon oder Trompeten. Es war eine beeindruckende Hommage an den Jazz.

Schließlich landete das Orchester Anfang der 2000er Jahre auf Hawaii. „Lilo&Stitch“ – die Geschichte vom blauen Hund – stellte so manche Herausforderung an das Orchester ebenso wie anschließend der „Eighties Flasback“. Die Reise zurück in die 80er Jahre sorgte für Gänsehautfeeling mit unvergessenen Ohrwürmern wie „Thriller“ oder „Eye of the Tiger“. Das Publikum erhob sich, dankte für einen wunderen und sehr anspruchsvollen Musikabend.

In der Pause standen verdiente Vereinsmitglieder des Instrumentalvereins St. Cäcilia im Mittelpunkt. Bürgermeister Herbert Corsten würdigte in seiner kurzen Ansprache das Engagement der Musikerinnen und Musikern. Und er bescheinigte auch dem Musikverein Langbroich-Harzelt eine grandiose Leistung. Bürgermeister Corsten würdigte zusammen mit dem Vorstand zunächst Jens Pauli, Karla Wynands, Paula Wynands und Thomas Eßer für zehnjähriges aktives Spielen.

Seit 20 Jahren ist Inge Moersheim dabei und auch ehrenamtlich im Verein aktiv. Ernst Kiehn blickt mit 25 Jahre Mitgliedschaft auf ein Silberjubiläu . Im Marc Görtz ist seit 30 Jahre im Verein und er ist mehr als nur ein Mitglied. Über 20 Jahre Vorstandsarbeit stehen nicht nur auf dem Papier, seit 2003 ist Marc Görtz Geschäftsführer im Verein und hält alle Fäden in Händen. Es gab jeweils die verdiente Auszeichnung und Applaus der Anwesenden.

Mehr von Aachener Zeitung