Wassenberg-Effeld: Instrumentalverein Effeld: Konzert von Klassik bis Popmusik

Wassenberg-Effeld: Instrumentalverein Effeld: Konzert von Klassik bis Popmusik

Eine sehr gute musikalische Visitenkarte hat der Instrumentalverein Effeld bei seinem 56. Mitfastenkonzert, das nun im Bürgerhaus stattfand, abgegeben. Das nur von einer kleinen Pause unterbrochene zweieinhalbstündige und gut besuchte Konzert wurde von einem begeisterten Publikum mit viel Beifall honoriert.

Es hatte sich offensichtlich herumgesprochen, dass sich Dirigent Ton Wilbers und sein Instrumentalverein bei den Mitfastenkonzerten immer einer besonderen Herausforderung stellen. Es wurde deutlich, dass die Musiker im Voraus so lange an den Stücken gefeilt hatten, bis sie den eigenen Ansprüchen gerecht wurden. So zeigte auch das ausgesuchte Programm ein hohes Niveau und eine erstaunliche Bandbreite, die konzertante und klassische Stücke sowie bekannte Melodien aus Film und Popmusik einschloss.

In diesem Jahr stand das Konzert unter dem etwas ungewöhnlichen Thema Wasser. Im Programm tauchten deshalb immer wieder Klänge auf, die auch direkt oder im weitesten Sinne mit Wasser zu tun hatten. Auch Paula Schröders, die sehr informativ durch das Programm führte, erinnerte mit interessanten Beiträgen an das Leitmotiv.

Eröffnet wurde das Konzert vom Orchesternachwuchs unter der Leitung von Eric Skok. Die jungen Musiker gaben das Stück „I get Around“ zum Besten. Routiniert moderierte Denise Schmitz für das Jugendorchester. Schwungvoll und begeisternd musizierten die jungen Musiker ein Thema aus dem Ballett „Schwanensee“. Mit dem bekannten „Down by the Riverside“ und einer flotten Zugabe beendete das Jugendorchester seinen hervorragenden Auftritt.

Das große Orchester unter der Leitung von Ton Wilbers begann mit dem Marsch „Army of the Nile“. In Anlehnung an Smetanas „Moldau“ folgte eine Themenbearbeitung des Arrangeurs J. Glenesk Mortimer. Die Dynamik und das gute Zusammenspiel kamen bei der modernen Selektion „The Age of Aquarius“ voll zum Ausdruck. Drei Sätze aus Händels „Wassermusik“ waren eine Herausforderung für Dirigent und Orchester, insbesondere für das Waldhornregister, was aber von allen Beteiligten klangvoll und sicher bewältigt wurde.

Mit „Into the Storm“ begann der zweite Teil des Konzertes. Ein fröhlich beschwingter Übergang gelang dem Orchester mit dem „Riverdance“. Musik aus dem Film „Pirates of the Caribbean“ entführte das Publikum musikalisch in die Welt der wilden Piraterie.

Es folgten moderne Klassiker wie das swingende „Beyond the sea“, Adeles Hit „Set Fire to the Rain“ oder das Lied der Popdiva Tina Turner „River Deep, Montain High“.

Mit dem Titel „It‘s raining men“, bei dem das Publikum begeistert mitging, wurde die 56. Auflage des Mitfastenkonzertes beendet.

(us)