Erkelenz-Venrath: Ingo I. übernimmt die Macht in Venrath

Erkelenz-Venrath: Ingo I. übernimmt die Macht in Venrath

Kaum sind die letzten Neujahrsböller verhalt, da treten mit den Aktiven der KG Venroder Wenk schon die ersten Narren des noch jungen Jahres in Aktion. Gleichzeitig mit dem ersten karnevalistischen Biwak in diesem Jahr wurde die neue Wenk-Tollität Prinz Ingo I. (Bajerke) in Amt und Würden eingeführt.

Unter den schmissigen Klängen des Venrather Trommlercorps erklommen die Karnevalisten, angeführt vom Elferrat, im altehrwürdigen Saal Lanfermann die Bühne. Redegewand übernahm Peter-Josef Gormanns als Präsident und Zeremonienmeister der Venrather KG das Wort.

„Wir sind froh, dass sich mit unserem Ingo Bajerke wieder ein Karnevalist gefunden hat, der als Prinz der diesjährigen Session die Tradition in unserem Verein aufrecht erhält“, dankte Gormanns dem neuen Prinzen. Gleicher Dank galt auch dem Prinzenbegleiter, der in Person von Hartmut Klauth der neuen Tollität bis zum Aschermittwoch zur Seite steht.

Seine Verbundenheit zum Venrather Karneval bekundete unterdessen der Erkelenzer Bürgermeister Peter Jansen. Er ließ es sich bei der stimmungsvollen Proklamation nicht nehmen, dem neuen Prinzen den Stadtschlüssel von Erkelenz zu überreichen. Unbeantwortet blieb allerdings die Frage, ob Venraths Prinz Ingo I. mit der Schlüsselgewalt nun auch Zugriff auf die Kasse und die Finanzen der Stadt hat...

Anschließend überreichte Bernd Heiß, Vorsitzender der Karnevalsvereine der Erkelenzer Lande (VKEL), dem amtierenden Prinzen den sehr begehrten Verbandsorden.

Bevor sich beim Biwak die auswärtigen Vereine und Gäste bei ausgelassener Stimmung die Klinke in die Hand gaben, trat mit den Wenk-Flöhen Venraths karnevalistischer Tanznachwuchs in Aktion. Auch dafür gab es reichlich Applaus.

(gp)
Mehr von Aachener Zeitung