Ingo Caron verewigt Liebe zu den USA in einem Buch

Ingo Caron und die USA : Eine Liebe im Buch verewigt

Ingo Caron aus Ophoven nennt es „eine Liebe, die niemals endet“: seine Verbindung zur USA sowie deren Einwohner. Um diese Liebe mit Interessierten zu teilen, hat er seine Erlebnisse mit dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten in einem Buch dokumentiert, das nun veröffentlicht wurde.

Symbolisch heißt das erste Kapitel „First time, never ending Love“ – was soviel heißt wie „Erstes Mal, niemals endende Liebe“. Abenteuer, Sehenswürdigkeiten und Experten-Tipps – Ingo Carons Buch „The 50 States Project“ enthält alles, was ein echter USA-Fanatiker wissen muss, um dieses Land in all seiner Vielfalt zu erleben.

Auf etwa 600 Seiten erklärt Caron, wie man aus allen Sehenswürdigkeiten die wichtigsten Attraktionen herausfiltert und sie mit möglichst geringem Aufwand kombinieren kann, worauf es in bestimmten Regionen zu achten gilt und wie man sich grundsätzlich in einem knapp zehn Millionen Quadratkilometer großen Land zurecht findet. Dabei ist er der Experte, da er in insgesamt 15 Reisen alle 50 US-Staaten bereiste.

Im Vorwort des Buches erläutert Caron, dass er schon als Kind ein echter „Amerika-Fan“ gewesen sei und schon immer den Traum gehabt habe, die USA einmal zu bereisen. Als sein Freund Elmar ein Auslandsjahr im Rahmen eines Studiums in Amerika absolvierte, habe er zum ersten Mal Pläne erstellt, um seinen Traum in die Tat umzusetzen. Im Jahre 2002 folgte darauf seine erste eigene Reise. Bereist wurden Ohio, die Großen Seen sowie New York City – und sein anfängliches Interesse schien sich allmählich in eine Leidenschaft zu verwandeln.

Zu einem „Staatensammler“ habe sich Ingo Caron jedoch erst im Laufe seiner Reisen entwickelt. Als man bei einem Rocky-Mountains-Trip im Jahr 2008 einen großen Umweg in Kauf nahm, nur um vier weitere Staaten zu bereisen, sei die Idee eines „Staatenkontos“ gereift. Dieses habe sich „elf Jahre nach dem ersten USA-Trip am 29. April 2013 in West Virginia verwirklicht“, so Caron. Nun sei er stolz darauf, alle Staaten seines Lieblingslandes mindestens ein Mal bereist zu haben, „denn es gibt sicherlich nicht unendlich viele Menschen – US-Amerikaner eingeschlossen –, die dieses Ziel erreicht haben“, schmunzelt er. Weitere Infos gibt es bei Ingo Caron, 02432/934595.