1. Lokales
  2. Heinsberg

Infoveranstaltung der VHS gibt Tipps für Freiwilligendienst

Freiwilligendienst : Wartezeit sinnvoll überbrücken

Eine Informationsveranstaltung zum Freiwilligen Sozialen Jahr bot die Anton-Heinen-Volkshochschule des Kreises im Gymnasium Hückelhoven an. Die Eckdaten des Freiwilligen Sozialen Jahres aber auch des Bundesfreiwilligendienstes wurden interessierten Schülern, Lehrern und Eltern erläutert.

Die VHS-Fachbereichsleiterin Ina Kradepohl begrüßte die Zuhörer in der Aula des Gymnasiums. Daniel Bani-Shoraka vertrat den Koopertationspartner bei dieser Veranstaltung, das Kommunale Integrationszentrum Kreis Heinsberg. Birgit Fluhr-Leithoff hatte als ehemalige Lehrerin bereits erste Erfahrungen mit dem Bundesfreiwilligendienst an ihrer Schule, dem Gymnasium Hückelhoven, sammeln können. Sie gab diese Erfahrungen nun an die Zuhörer weiter.

Im Inland und Ausland

Amelie Klimach verbrachte ihr Freiwilliges Soziales Jahr im westafrikanischen Togo, denn sowohl im In- als auch im Ausland kann dieser Freiwilligendienst  absolviert werden. Amelie Klimach nutzte die Möglichkeit des Auslandsaufenthaltes und berichte von ihren Praxiserfahrungen. Während des Freiwilligendienstes ist der Absolvent kranken- und sozialversichert.

Für alle Schüler, die ihr letztes Schuljahr vor sich haben, bietet der Freiwilligendienst die Möglichkeit, soziales Engagement in eine sinnvolle Aufgabe einzubringen. Eventuelle Wartezeiten bis zum Studium oder bis zur endgültigen Berufswahl können so gewinnbringend überbrückt. Im Rahmen der Informationsveranstaltung wurden Einsatzmöglichkeiten und verschiedene Programme vorgestellt sowie persönliche Fragen der Besucher beantwortet.