Indoor-Markt in der Festhalle Oberbruch lockt scharenweise Besucher an

Festhalle Oberbruch: Indoor-Markt lockt scharenweise Besucher an

Als großen Erfolg verbucht die Interessengemeinschaft Oberbruch 2020 ihren zweiten Indoor-Weihnachtsmarkt in ihrem Jahresprogramm.

Nach der gelungenen Premiere vor einem Jahr kamen die Besucher auch dieses Mal wieder in Scharen, sicherlich aufgrund des schlechten Wetters mit viel Nass von oben, aber wohl auch wegen der guten Nachrichten in Bezug auf die jetzt anstehende Sanierung der Festhalle, die sich in Windeseile verbreitet hatten.

Heinsberg-Oberbruch Insgesamt zählte der Markt dieses Mal 23 Teilnehmer mit künstlerischen und kunsthandwerklichen Angeboten, nicht nur in der Halle, sondern auch auf beiden Emporen im Obergeschoss. Die Zahl der Bewerber um einen Stand war doppelt so hoch gewesen, wie Vorsitzender Josef Füßer erklärte. Letztendlich habe das Los entschieden. Holzarbeiten, Weihnachtsdekorationen, Glückwunschkarten, Schmuck, Taschen, Mützen, Gebäck, Babysachen, Jeansartikel und vieles mehr waren auf dem Markt zu sehen.

Der Dank des Organisations-Teams ging nicht nur an alle eifrigen Mitstreiter innerhalb der Interessengemeinschaft, sondern auch an die Mitglieder der Jugendfeuerwehr, die beim Aufbau in der Halle geholfen hatten. Im Rahmenprogramm engagierten sich musikalisch die Kinder der Pestalozzischule, der Chor Cantiamo, der Instrumentalverein Karken und das Musikcorps Braunsrath. Ein gemeinsames Fenstersingen beschloss das Programm.

Gut angenommen wurde auch das Angebot fürs leibliche Wohl. Dazu hatte die IG dieses Mal nicht nur den Raum Grebben gleich neben der Halle, sondern auch den Raum Eschweiler in eine gemütliche Cafeteria verwandelt.

Mehr von Aachener Zeitung