Wegberg: In Wegberg schreiben nun die Mühlenpoeten

Wegberg: In Wegberg schreiben nun die Mühlenpoeten

Der Aktionskreis Wegberger Mühle (AWM ) wurde im Mai 2010 gegründet. Das Team nahm den Vorschlag von Hedwig Klein, auch einen „Workshop Schreibwerkstatt“ im Programm anzubieten, auf.

Die erste Schreibwerkstatt startete — wegen des großen Interesses — schon nach wenigen Wochen; sie wurde von der freien Journalistin Sandra Wagner begleitet, die damals in Wegberg wohnte. Da der Teilnehmerkreis maximal zehn Personen zählen sollte, folgte der ersten schnell eine zweite Schreibwerkstatt.

Das Schreiben machte den Teilnehmern sehr viel Freude. Schon nach wenigen Monaten waren die Schreibwerkstätten fester Programmpunkt. Mit der Bezeichnung „Schreibwerkstatt 1“ und „Schreibwerkstatt 2“ luden die Teilnehmer zu Lesungen in die Wegberger Mühle ein, begleiteten Kunstausstellungen oder unterstützten den Historischen Verein bei Veranstaltungen..

Um Verwechslungen auszuschließen, kam die Idee auf, sich einen eigenen Namen zu geben. Seit wenigen Wochen nennt sich die „Schreibwerkstatt 1“ jetzt „Siebenschreiber“.

Die Schreibwerkstatt 2, die seit Monaten begleitet wird von Helmut Wichlatz, einem Redakteur und Autor aus Erkelenz, heißt nun „Wegberger Mühle“, haben. Mehrere Vorschläge wurden gemacht. Einstimmig einigte man sich auf den Namen „Mühlenpoeten “.

Mehr von Aachener Zeitung