Selfkant-Süsterseel: In Süsterseel wackeln die Bänke: „Kellerjungs“ lassen es krachen

Selfkant-Süsterseel: In Süsterseel wackeln die Bänke: „Kellerjungs“ lassen es krachen

Die KG Kleischötte ist zu beneiden. Sie ist nicht nur für ihren tänzerischen Nachwuchs bekannt, sie hat auch noch zwei musikalische Stimmungskracher im Ort und im Verein: die „Kellerjungs“ und die Gruppe „Hat What“.

Die Auftritte der zwei Musikgruppen sind inzwischen auch auf anderen Karnevalsbühnen beliebt und begehrt. Die „Kellerjungs“ sind bereits länger dabei, aber auch „Hat Wat“ mausert sich über Selfkantplatt mittlerweile zur zweiten Kultband aus dem Selfkantland. Klar, dass sie nicht fehlen durften, als die Kleischötte zur Sitzung luden. Die Kostümsitzung wurde ihrem Namen mehr als gerecht: Festzelt und Publikum präsentierten sich sehr farbenprächtig, der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt.

Die „Kellerjungs“ übernahmen am Samstag zunächst zu früher Stunde das Kommando. Da waren die T-Shirts noch trocken, nachher änderte sich das.

Frontmann Bernd Friedrichs und seine Freunde hatten die Besucher im Handumdrehen im Griff. Und Süsterseel wäre nicht Süsterseel, wenn man Traditionen brechen würde: Bei den musikalischen Acts saß keiner mehr, sondern alle standen auf den Sitzmöbeln.

Der zweite Liveact folgte dann mit „Hat What“ zu späterer Stunde. Obwohl dies Musiker ebenso wie die „Kellerjungs“ unter Zeitdruck standen, weil sie auf anderen Bühnen erwartet wurden, nutzte „Hat Wat“ ebenfalls das Heimspiel, stellten Bänke und Stühle vor großen Bewährungsproben. Und nicht nur das Publikum war außer Rand und Band. Auch das Prinzenpaar aus Amerika schwebte auf Wolke sieben. Besonders Prinzessin Jocelynn entpuppte sich als Stimmungskanone und reckte immer wieder die Hände zum Himmel.

Außerdem waren im Programm die Frauengemeinschaft Rotröckmösche, die Büttenredner Willi Fuchs und Björn Küsters, alle Tanzgarden der Gesellschaft sowie das A-Jugend Männerballett, die „Männer ohne Namen“, der Sketch „Ein Kleischött sucht ein Zuhause“ und die Showtanzgruppe „Candy Vibes“ — die Kostümsitzung hatte einiges zu bieten, im Grund jagte ein Highlight das andere — für diese Hochstimmung ist Süsterseel ebenfalls bekannt.

Die Kleischötte präsentierten im Grunde alles „eijge Lü“, denn auch Willi Fuchs aus Haaren und Björn Küsters aus Bocket hat man inzwischen als Kleischötte eingebürgert.

(agsb)
Mehr von Aachener Zeitung