Wassenberg: In der „Schreibküche“ Interessantes zusammengerührt

Wassenberg: In der „Schreibküche“ Interessantes zusammengerührt

Sprache, nicht einfach so hingenommen, sondern in Texte gegossen, weiter geformt, bearbeitet und ausgefeilt: So lautete das Ziel eines anspruchsvollen Literatur-Workshops. Zwölf Teilnehmer, denen die Sprache schon Hobby ist oder die sich einfach mal an ihr ausprobieren wollten, trafen sich dazu eine Woche lang auf Burg Wassenberg.

Organisiert hatte diese erste Sommerakademie für kreatives Schreiben unter dem Titel „Zum Glück die Krise“ der Verein Bücherkiste aus Wassenberg zusammen mit der Volkshochschule.

Koch in der Schreibküche war der Schriftsteller Ulrich Land aus Freiburg. Tatsächlich essbar war dann zunächst, was die Teilnehmer unter dem Workshop-Untertitel „Poesie an Spaghetti und Marshmallows“ ganz praktisch vollbringen sollten. Einen möglichst hohen Turm galt es aus beiden Zutaten zu bauen. Schnell fanden sich so Teams zusammen, die auch im weiteren Verlauf zusammen an Sprache und Texten arbeiten sollten.

Die Aufgaben der Woche waren ebenso interessant wie vielfältig. So galt es zum Beispiel, dem Gedicht über den Zauberlehrling von Johann Wolfgang von Goethe neue Verse hinzuzufügen oder Lücken zu füllen in Bertold Brechts „Vom Sprengen des Gartens“. Neidhart von Reuenthals Lyrik aus dem 13. Jahrhundert aus dem Mittelhochdeutschen oder ein Gedicht aus dem Isländischen ins Deutsche zu übertragen, gefiel den Teilnehmern ebenso wie der Auftrag, aus einem Foto einen Dialog zu entwickeln.

Eine Lesung aller neuen Sprachkonstrukte in der Begegnungsstätte am letzten Abend rundete die Woche ab. Der Dank der Teilnehmer ging da auch an Kurt Stieding, der alle Beiträge dokumentiert hatte.

(anna)
Mehr von Aachener Zeitung