Heinsberg: Im Parkhaus überholt: Beinahe sechsjähriges Kind überfahren

Heinsberg: Im Parkhaus überholt: Beinahe sechsjähriges Kind überfahren

Bereits am Donnerstag, 7. April, ereignete sich in einem Heinsberger Parkhaus ein Vorfall, bei dem ein sechsjähriges Kind gefährdet wurde. In dem Fall sucht die Polizei jetzt nach Zeugen.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, habe in einem Parkhaus an der Straße „Auf dem Brand“ ein Mann mit seinem schwarzen BMW bei der Einfahrt einen silbernen Wagen auf einer Rampe überholt. Er nutzte dafür die Rampe für den ausfahrenden Verkehr.

Ein 6-jähriges Kind, das sich auf der Fahrspur aufhielt, konnte von einer 43-jährigen Heinsbergerin gerade noch zur Seite gezogen werden, sodass ein Unfall knapp verhindert wurde. Die Mutter des Kindes, die den Vorfall ebenfalls beobachtet hatte, sprach den Fahrer des BMW daraufhin auf sein Verhalten an. Dieser zeigte sich jedoch keineswegs einsichtig, sondern beleidigte die Frau lautstark.

Dies wiederholte sich, als der Mann die Frau kurze Zeit später an der Kreuzung von Liecker Straße und „Auf dem Brand“ entdeckte, und sie abermals aus seinem Fahrzeug heraus beschimpfte, was auch von Passanten bemerkt wurde.

Zur Klärung des Falles sucht die Polizei nun den Fahrer des silbernen Autos, das im Parkhaus überholt wurde, sowie Zeugen der Beleidigungen des BMW-Fahrers. Diese werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat der Polizei Heinsberg unter 02452/9200 zu melden.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung