Hückelhoven: Hückelhovener Feuerwehr fast bis Mitternacht im Einsatz

Hückelhoven : Hückelhovener Feuerwehr fast bis Mitternacht im Einsatz

Für die Hückelhovener Feuerwehr war es ein wahrer Marathon, den sie am Sonntag zu absolvieren hatte. Bis gegen Mitternacht mussten die Wehrleute gleich zu mehreren Einsätzen ausrücken.

Um 14.36 Uhr ging es nach Hückelhoven in Richtung „Am Landabsatz“. Hier war laut Anrufer eine Taube in einer Tiefgarage eingeschlossen. Die Einsatzkräfte vom Löschzug 1 kontrollierten den Bereich, konnten jedoch keine Taube ausfindig machen. Da hatte das Tierchen wohl alleine wieder ins Freie gefunden.

Gegen 18.30 Uhr ging es dann Schlag auf Schlag. Auf der B57 in Höhe Rurich wurde ein landwirtschaftliches Gespann gemeldet, das Stroh geladen hatte und brennen sollte. Die alarmierten Kräfte aus Doveren, Baal, Rurich, Hilfarth, Kleingladbach und die Bereitschaftsgruppe aus Hückelhoven fanden das Zuggespann in der Tat bereits in Vollbrand vor. Unverzüglich kamen mehrere Rohre zum Einsatz, um den Brand einzudämmen und die bewaldete Umgebung zu schützen. Um das brennende Stroh ablöschen zu können, wurde das THW hinzugezogen. Mit Hilfe eines Radladers vom THW wurden die brennenden Strohballen auf einen Lkw geladen und zu einem Feld gefahren. Das Stroh wurde dort abgekippt und abgelöscht. Der Einsatz konnte gegen 23.30 Uhr beendet werden.

Während der Brandeinsatz auf der B57 lief, wurde schon das nächste Feuer gemeldet. Gegen 18.51 Uhr berichteten Autofahrer von einem brennenden Mittelstreifen auf der Autobahn. Da sich die Einsatzkräfte aus Hückelhoven an der Einsatzstelle auf der B57 befanden, wurden sie von dort abgezogen und zur Autobahn entsandt. Zwischen der Anschlussstelle Hückelhoven-Ost und Hückelhoven-West brannte der Mittelstreifen auf einer Länge von etwa 50 Metern. Die Kräfte aus Ratheim, Millich sowie aus Hückelhoven löschten den Brand mit zwei Hohlstrahlrohren. Hierzu musste die linke Fahrspur gesperrt werden.

Um den Grundschutz im Stadtgebiet für eventuell weitere Einsätze zu gewährleisten, wurde um 19 Uhr die Löscheinheit Brachelen alarmiert und besetzte die Feuerwache in Hückelhoven. Gegen 19.25 Uhr konnten die Einsatzkräfte auf der Autobahn „Feuer aus!“ melden.

Nur drei Minuten später folgte dann der nächste Einsatz. Um 19.28 Uhr wurde die Auslösung einer Brandmeldeanlage im Industriegebiet Baal-Doveren gemeldet. Die Einheiten aus Hilfarth und Hückelhoven übernahmen unverzüglich den Einsatz. Durch einen Hitzestau hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Ein Feuer konnte nicht festgestellt werden. Um die Temperatur im betroffenen Bereich zu senken, wurde ein Hochleistungslüfter eingesetzt. Gegen 21 Uhr war der Einsatz beendet.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung