Hohe Auszeichnungen und beste Stimmung bei Kirmes in Schafhausen

Kirmes in Schafhausen : Hohe Auszeichnungen und beste Stimmung

Als Vorsitzender Lothar Ehrenfeld von der St.-Martini-Schützenbruderschaft am Pfingstsonntag als neuer Schützenkönig gefeiert wurde, war die Stimmung in Schafhausen bereits bestens.

Wobei die Anwohner der engen Kuhlertstraße leichte Wehmut verspürten, waren sie in den vergangenen Jahren durch eine herrliche Königsallee regelrecht verzaubert worden. Jedoch: Der Engelsberg als neue Königsresidenz stand dem in seiner Farbenpracht nun in nichts nach.

Den Kirmesgästen bot sich in Schafhausen wieder ein tolles und farbenprächtiges Bild. Schon bei den Kirmesvorbereitungen am Königshaus war die Stimmung vor dem Kirmesstart am „Klompen-Kirmesfriedach“ bestens.

Am Kirmessamstag wurde in der Pfarrkirche während der Messfeier die Tradition gepflegt: Die Majestäten der Bruderschaft erhielten ihr Silber und sind fortan offiziell in Amt und Würden. Der folgende Königsball im Festzelt bot allerbeste Unterhaltung mit der Band Feedback. In diesem Rahmen wurden verdiente Schützenbrüder ausgezeichnet. Der Vorstand des Bezirksverbandes Heinsberg verlieh zunächst das Silberne Verdienstkreuz an Thomas Vogel und Rainer Heuter. Den Hohen Bruderschaftsorden im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften erhielt Sebastian Schreinemachers.

Am Kirmessonntag ging es stimmungsvoll weiter. Am Königshaus versammelten sich viele Kirmesgäste. Die St.-Lambertus-Bruderschaft Hülhoven-Grebben-Eschweiler bereicherte den Festzug und wurde freudig begrüßt. Am Königshaus auf dem Engelsberg stoppte der vom heimischen Trommler- und Pfeiferkorps Einigkeit und dem Bläserkorps St. Donatus angeführte Festzug – es gab ein kleines Stelldichein mit Verpflegung und Plausch. Die musizierenden Vereine spielten anschließend zu Ehren der Majestäten auf: Schafhausens Königspaar Lothar und Michaela Ehrenfeld, Prinzessin Noah Schlebusch und Schülerprinzessin Leonie Knück. Die abschließende Parade auf der Schafhausener Straße in Höhe des Festplatzes war ein Zuschauermagnet.

Der Kirmesmontag bot nach der Messe sowie anschließender Kranzniederlegung auf dem Friedhof am Ehrenmal den Kirmesausklang im Schießheim „Im Kuhlert“ in gemütlicher Runde. Und dabei war natürlich bereits das Bezirksschützenfest vom 7. bis 10. August 2020 Thema. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits auf Hochtouren.

(agsb)
Mehr von Aachener Zeitung