"Höhle der Löwen": Max Hongen aus Heinsberg erfolgreich

Kostenpflichtiger Inhalt: Junger Heinsberger Gründer : Löwen von Vox lieben veganen Fitnessriegel

Als bisher jüngster Gründer ist Max Rongen aus Heinsberg mit einem Deal aus der Fernsehsendung „Höhle der Löwen“ nach Hause gegangen. Sein Unternehmen, das das fertige Backmischungen für vegane Fitnessriegel produziert und vertreibt, überzeugte die Investoren.

Der Heinsberger Jungunternehmer Max Rongen hat es geschafft: Aus der Fernsehsendung „Höhle der Löwen“ ging er am Dienstagabend als bisher jüngster Gründer mit einem Deal nach Hause. Löwe Ralf Dümmel stieg mit 50.000 Euro ein und übernahm damit 25 Prozent der Anteile des Unternehmens, das fertige Backmischungen für vegane Fitnessriegel produziert und vertreibt. Die Präsentation in der Sendung wurde von allen Löwen gelobt. Unterstützt werden musste Max Rongen, der zum Zeitpunkt der Aufnahme in Köln noch 17 Jahre alt war, noch von seinem Vater Ralf. „Hey, ich bin Max“, stellte er sich in einem zunächst eingespielten Film vor, der auch in seinem Elternhaus in Heinsberg gedreht worden war. Hier hat Max im Keller seine erste kleine Produktionsstätte eingerichtet.

Dann rührte Vater Ralf in der im Fernsehstudio eigens aufgebauten Küche die Fertigmischung an, die in den Backofen geschoben wurde. Gleich wieder heraus kamen die ersten Riegel, die Max Rongen am Vorabend zu Hause gebacken hatte, ebenso wie Bananenbrot oder Pfannkuchen, die sich aus den Backmischungen ebenfalls leicht zaubern lassen. Alle fünf Löwen probierten zunächst die Riegel, Judith Williams und Ralf Dümmel dann auch die übrigen Produkte, die die beiden mit in die Sendung gebracht hatten.

„Was für ein beeindruckender Gründer – mit 17 Jahren in 'Die Höhle der Löwen' zu kommen und so einen Wahnsinns-Pitch hinzulegen – einfach Respekt“, erklärte Ralf Dümmel am Dienstag im Rahmen der Ausstrahlung. „Gesunde Riegel nach eigenem Geschmack herstellen und genau wissen, was alles im Riegel enthalten ist, wer will das nicht? Gemeinsam bringen wir nun etwas mehr Fitness und Gesundheit in den Handel“, betonte er.

Löwe Frank Thelen hatte Max Rongen in der Sendung gar als einen „Leuchtturmgründer“ bezeichnet, war aber wie auch Dagmar Wöhrl und Carsten Maschmeyer der Meinung, dass die Zeit für ihn noch nicht gekommen sei. Seinen Mut lobte auch Judith Williams, glaubte aber, dass sich die Riegel mit ihrem aktuellen Geschmack nicht durchsetzen würden. Das sah sein Löwe Ralf Dümmel ganz anders. „Ich finde es mega, wie Du kämpfst“, bescheinigte er ihm und zudem einen guten Geschmack für seine Produkte. Nach dem Deal verbesserten Max und sein Investor nochmal gemeinsam die Rezeptur.

Seit der Aufnahme der Sendung, die schon im Januar in Köln über die Studiobühne ging, hat sich einiges getan. Schon kurze Zeit später später flog Max Rongen zu einem ersten Strategie-Meeting mit Ralf Dümmel nach Hamburg, dem Sitz des Unternehmens DS Produkte, dessen Investor und Geschäftsführer Ralf Dümmel ist. Inzwischen hat er ihn schon öfters getroffen. „Er ist sehr nett, herzlich. Er lebt einfach seine Produkte“, sagt Max Rongen. „Ich fühle mich da sehr gut aufgehoben.“ Inzwischen gibt es wöchentliche Telefonkonferenzen. Das Projekt läuft. Die Produktion wurde inzwischen ausgelagert, die Logistik optimiert. Nun ist die Backmischung für Fitnessriegel namens „Plantbreak“, was so viel heißt wie „pflanzliche Pause“, im Handel und online erhältlich.

Noch am Dienstagabend, gleich nach Ausstrahlung der Sendung, war Max Rongen live in einem Düsseldorfer Shopping-Fernsehsender zu sehen und konnte dort sein Produkt noch einmal vorstellen. Und natürlich wurde auch der Server für die Internetseite aufgestockt, damit sie alle besuchen können, um noch mehr zu erfahren über den Heinsberger Deal in der Höhle der Löwen.

Max Rongen „bastelt“ derweil schon an neuen Produkten zum Thema gesunde Fitness.

Mehr von Aachener Zeitung