Wegberg: Hippie-Oma kommt Landrat in die Quere

Wegberg: Hippie-Oma kommt Landrat in die Quere

Das kann ja heiter werden. Schon die Liste der beteiligten Personen verspricht eine Menge Spaß auf der Bühne: eine Hippie-Oma namens Tamara Blomberg und eine Emanze, die Hilde Brustwickel-Schnödesenf heißt. Mit Spannung wurde die Vorstellung des Stückes für die diesjährige Theatersaison des Theatervereins Schwalmbühne Harbeck erwartet.

Auswahl des Stückes und Rollenverteilung sind bis zur offiziellen Vorstellung durch den Regisseur nur wenigen direkt am Auswahlverfahren Beteiligten bekannt. Bei der Vorstellung gab es gleich die erste Überraschung: Alfred Uschmann-Kamps wird in diesem Jahr Regie führen, die seit vielen Jahren erprobte Regisseurin Gaby Braun kehrt auf die Bühne zurück — übrigens als Hippie-Oma.

Das Stück „Love and Peace im Landratsamt“ — eine Komödie in drei Akten von Andreas Wening, verspricht Verwicklungen, Turbulenzen und augenzwinkernde Weisheiten nach echter Schwalmbühnen-Art. Die „ewigen Hippies“ des legendären Woodstock-Festivals sind in die Jahre gekommen. Längst schon Oma oder Opa, können sie Love and Peace nicht vergessen und flower-powern zum Entsetzen ihrer Kinder und Enkel munter fort.

Sogar die Weggefährten von früher sind bestürzt, wenn sich die Hippie-Oma bei ihnen einnistet. So ist auch der Landrat nicht gerade begeistert, als seine alte Bekannte bei ihm auftaucht und seine bis dahin erfolgreiche Karriere kurz vor der Wiederwahl durcheinander bringt. Die Beteiligten erleben ihr blaues Wunder bei dem Versuch, dieses „Blumen-Kind“ auf- oder zumindest auszuhalten.

Das bleibt natürlich der eifrigen Presse nicht verborgen, die sich begeistert auf den vermeintlichen Skandal stürzt und dabei so manches verwechselt.

In diesem Jahr werden Walter Kotlowski, Gaby Braun, Helga Rögels, Tobias Geiser, Karin Bonitz, Birgit Röttinger, Nadine Hörter, Ulrike Kotlowski, Sabrina Körfer, Toni Röttinger, Roger Honisch, Haldis Schotten und Sven Körfer auf der Bühne stehen. Premiere ist am Samstag, 29. November, 20 Uhr, im Forum Wegberg. Vier weitere Aufführungen folgen am Sonntag, 30. November, 17 Uhr, Freitag, 5. Dezember, 20 Uhr, Samstag, 6. Dezember, 20 Uhr und Sonntag, 7. Dezember, 17 Uhr.

Kartenbestellungen werden ab sofort angenommen von Karlheinz Bonitz, Telefon 02434/72 32 und Andrea Kamps, Telefon 02436/380422. Der Eintrittspreis beträgt 10 Euro, Tischreservierungen für größere Gruppen und Vereine sind möglich.

Vor der Vorstellung des neuen Stückes hatte Tobias Geiser, stellvertretender Vorsitzender des Theatervereins, langjährige Mitglieder geehrt. „Hier schlägt das Herz der Schwalmbühne“, stellte er mit Blick auf die Jubilare zufrieden fest und ehrte Hans-Peter Gerards in Abwesenheit für zehnjährige Mitgliedschaft Walter Kotlowski ist seit 25 Jahren dabei, Josef Hennebrüder und Vorsitzender Karlheinz Bonitz seit 35 Jahren, Erwin Kohnen seit 40 Jahren.

Auf unglaubliche 60 Jahre Schwalmbühne Harbeck kommt der Ehrenvorsitzende Hubert Kaisers. „Dich ehren wir quasi für dein Lebenswerk“, kommentierte Geiser.

(mb)
Mehr von Aachener Zeitung