Beten für Glaubenserneuerung: Herrliches Wetter beim Bittgang im Selfkant

Beten für Glaubenserneuerung : Herrliches Wetter beim Bittgang im Selfkant

Der 41. Bittgang der Selfkantpfarreien St. Servatius unter dem Motto: „Ave Maria – Lasst uns für die Erneuerung des Glaubens in unserem Bistum Aachen besonders beten“ startete zwar mit frischen Temperaturen nach der Andacht in der Pfarrkirche in Wehr, aber mit zunehmender Zeit schickte die Sonne wärmere Strahlen vom blauen Himmel.

Über Tüddern wurde Millen erreicht, hier gab es die erste Stärkung des Tages. Das Bittkreuz wechselte an jedem Ort seinen Träger. Seit Jahren ist da eine eingespielte Team im Einsatz. Über Isenbruch zog die Bittprozession weiter nach Schalbruch und Havert, hier wurde die Mittagssuppe gereicht. Weiter ging es nach Saeffelen und Höngen, Süsterseel war am Nachmittag das Ziel, dort gab es heißen Kaffee. Ob in Millen, Havert oder Süsterseel, viele Mitglieder der Selfkantpfarreien zeigten großen Einsatz und waren sehr umsichtige Gastgeber. Nach Süsterseel (Foto) war Hillensberg das nächste Etappenziel. Zurück nach Wehr wurde der Bittgang mit einer heiligen Messe beendet, das Bittkreuz verbleibt bis zum nächsten Bittgang im Jahr 2020, der in Tüddern starten wird, in der St. Serverinus Pfarrkirche Wehr.

(agsb)
Mehr von Aachener Zeitung