Erkelenz: Hermann-Josef- Stiftung: 36 neue Hospizhelfer ausgebildet

Erkelenz: Hermann-Josef- Stiftung: 36 neue Hospizhelfer ausgebildet

Bereits zum dritten Mal hat der ambulante Hospiz- und Beratungsdienst der Hermann-Josef- Stiftung einen Befähigungskurs für ehrenamtliche Hospizhelfer angeboten. Anders als bei den beiden vorangegangenen Kursen handelte es sich diesmal um ein Pilotprojekt, bei dem erstmalig 36, statt üblicherweise maximal 12 Teilnehmer ausgebildet wurden.

Das Alter der Teilnehmer lag zwischen Anfang zwanzig und Ende achtzig. Die 36 Teilnehmer erhielten in einer kleinen Feierstunde ihre Zertifikate.

Die Ausbildung erfolgte über ein Jahr und umfasste insgesamt 100 Stunden zu diversen hospizrelevanten Themen sowie Praktikumsstunden. Nun verfügt der ambulante Hospiz- und Beratungsdienst über rund 60 ausgebildete, ehrenamtliche Mitarbeiter. Künftig wird der Einsatz der Ehrenamtlichen nicht mehr nur im stationären Hospiz, sondern auch auf der Palliativ-Station sowie im Hermann-Josef-Altenheim erfolgen.

Der Einsatz der ehrenamtlichen Helfer ist so unterschiedlich wie die Patienten und Bewohner und deren Angehörige. Sie begleiten in Gesprächen oder machen gemeinsame Spaziergänge — die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Die Kursleiterin Ulrike Clahsen, Koordinatorin Simone Kroppen sowie Jann Habbinga, Verwaltungsdirektor der Hermann-Josef-Stiftung, bedankten sich bei den Absolventen für ihr besonderes Engagement und hofften auf eine gute Zusammenarbeit.

Aufgrund der großen Nachfrage wird es bereits im Januar 2018 einen weiteren Befähigungskurs geben. Informationen dazu hat der ambulante Hospiz- und Beratungsdienst, telefonisch erreichbar unter Telefon 02431/892657.