Heinsberg/Malta: Heinsberger zu Gast bei Staatspräsidentin

Heinsberg/Malta: Heinsberger zu Gast bei Staatspräsidentin

Kennen sie Marie Louise Coleiro Preca? Nein? Die Dame ist niemand Geringeres als die Staatspräsidentin von Malta, dem kleinen Inselstaat südlich von Sizilien. Und Dr. Lothar Beckers aus Heinsberg samt Ehefrau Barbara waren jetzt bei ihr zu Gast.

„Die Staatspräsidentin betonte in ihrer Ansprache, dass die Medizin seit vielen Jahrhunderten eine Heimat in Malta hat“, erklärt Lothar Beckers. Die hochwertige Weiterbildung für Ärzte, Zahnärzte, Therapeuten und Hypnoseinteressierte passe da natürlich gut ins Bild.

Etwa 98 Prozent aller Teilnehmer gehöre diesen Berufsgruppen an. Aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Luxemburg und Israel seien sie diesmal angereist. „Alle wollen von- und miteinander lernen und ihren Horizont erweitern.“

Auch die Beckers leisten hierzu ihren Beitrag. Erst vor einigen Monaten war Barbara Beckers-Lingener in der RTL-Sendung „Stern TV“ zu Gast. Dort hatte sie die Wirksamkeit der ritualisierten Verhaltensführung bei der Zahnbehandlung am lebenden Objekt vorgeführt, an einer ihrer Patientinnen.

50 Referenten hätten die Kongressteilnehmer mit aktuellen Informationen und Entwicklungen in den drei Kernbereichen Hypnose, Kinderzahnheilkunde und Kommunikation konfrontiert. Wer nun jedoch glaubt, dass es stets nur wissenschaftlich-staubtrocken zugegangen sei, der irre sich, meint Lothar Beckers.

Auf dem Programm standen auch so spannend-skurrile Themen wie die Applied Kinesiology, bei der eine Diagnostik per Muskeltest betrieben wird, oder Techniken des schamanischen Arbeitens mit einem echten Schamanen. Selbst das Thema Reinkarnation fand seinen Platz. Parallel zum Kongress für die Erwachsenen hatten die Beckers erstmals auch einen für die mitgereisten Kinder organisiert.

Warum der Kongress schon seit 25 Jahren in Malta stattfinde? Die Anreise mit Flugzeug, Taxi und Schiff biete die entspannende Möglichkeit, das heimische Geschehen einmal Schritt für Schritt für ein paar Tage völlig hinter sich zu lassen, glaubt der Heinsberger Zahnarzt.

Mehr von Aachener Zeitung