Erlös geht an Palliativstation: Heinsberger Realschüler sammeln und spenden

Erlös geht an Palliativstation : Heinsberger Realschüler sammeln und spenden

Mit Handschuhen, Zangen und Mülltüten bewaffnet hatten die Schülerinnen und Schüler der Heinsberger Realschule die verschiedenen Stadtteile gereinigt.

Tipps, an welchen Stellen es sich besonders lohnen würde, Müll zu sammeln, gab die Heinsberger Stadtverwaltung. So verwundert es nicht, dass ein wahrer Müllberg gesammelt werden konnte.

Dieser wurde schließlich von Mitarbeitern des Bauhofes der Stadt Heinsberg an der Schule und an den dem Bauhof mitgeteilten Sammelstellen abgeholt. Der Müll wurde übrigens auch für einen guten Zweck gesammelt: Erfreut nahmen für den Förderverein der Palliativstation am Städtischen Krankenhaus Heinsberg der zweite Vorsitzende Franz Jacobs und der Schriftführer und Krankenhaus-Geschäftsführer Heinz-Gerd Schröders den Spendenbetrag über 3000 Euro entgegen

Besonders Franz Jakobs, der früher einige Jahrzehnte Direktor der Heinsberger Realschule war, zeigte sich begeistert von der Sponsor-Müllsammelaktion an „seiner“ alten Schule. Er lobte seine früheren Lehrer-Kollegen für die tatkräftige Unterstützung der Schüleraktion am Projekttag. Vor allem aber hob er das Engagement der Schülerinnen und Schüler hervor, die sich über die Wertschätzung ihres ehemaligen Direktors freuten.

Schröders dankte den Schülern, Schulleiter Albert Zaunbrecher und den Lehrern des Organisationsteams ebenfalls: „Eine wahnsinnig tolle Aktion.“ Er erläuterte, welche Projekte mit dem gespendeten Geld auf der Palliativstation des Krankenhauses realisiert werden können.

Besuch am 19. Dezember

Heinz-Gerd Schröders betonte, er freue sich schon besonders auf den 19. Dezember. An diesem Tag tritt erneut der Realschulchor im Krankenhaus auf und gestaltet die Patientenweihnachtsfeier mit. Dabei wird dann auch wieder die Palliativstation besucht.