Heinsberg: Heinsberger Deutschstunde für die Kellys

Heinsberg : Heinsberger Deutschstunde für die Kellys

Eigentlich sollen die beiden jungen Kellys eine ganz normale Unterrichtsstunde erleben. Aber so normal ist der Freitagvormittag an der Heinsberger Sonnenscheinschule dann doch nicht. Zu aufgeregt sind die Schüler wegen des prominenten Besuchs. Zu sehr übernimmt das RTL-Kamerateam die Regie im Klassenraum.

Aber letztlich soll es, so sagt es Vater Angelo Kelly zwischendurch, ums Kennenlernen gehen. Und das gelingt. Angelo Kellys Tochter Emma, zwölf Jahre, und sein Sohn Joseph, sieben Jahre, waren bis Freitag noch nie in einer Schule. Sie werden von ihren Eltern zu Hause unterrichtet. In erster Linie von Mutter Kira.

Und darüber reden Angelo, Kira, Emma und Joseph Kelly dann auch mit den 27 Kindern der vierten Klasse von Lehrerin Christina Büllesbach. „Wir haben drei Jahre lang im Wohnmobil gelebt und unseren Wohnort sehr oft gewechselt. Da ist Homeschooling sehr praktisch“, sagt Angelo Kelly. Auch jetzt seien sie sehr oft zu Konzerten unterwegs, was den Besuch einer regulären Schule sehr schwierig mache.

Die Kinder aus der Sonnenscheinschule erzählen dann auch vom Deutschunterricht, ihrem Tagesplan und dem Kakaodienst. Auf der anderen Seite wollten sie wissen, wie der Unterricht im Hause Kelly abläuft. Gibt es da auch Sport? Welche Sprachen lernen die Kinder? Und: Kann man da überhaupt was anstellen, wenn die Eltern die ganze Zeit dabei sind?

In Deutschland ist Heimunterricht nur in einem sehr engen Rahmen möglich: Wegen der Schulpflicht, die an einen Schulbesuch gebunden ist, darf nur in Sonderfällen von dem Besuch einer Schule abgesehen und Hausunterricht erteilt werden. Zum Beispiel, wenn die Eltern im Ausland arbeiten oder wenn die Schüler wegen Behinderung oder Krankheit nicht transportfähig sind.

Schöne, sympathische Schule

Angelo Kelly und seine Familie leben seit einiger Zeit in Irland. Als sie auswanderten, war das Privatfernsehen dabei. Wie auch an diesem Morgen in der Sonnenscheinschule. Die RTL-Formate „Explosiv“, „Punkt 12“, „Guten Morgen Deutschland“ und die Vox-Sendung „Prominent“ wollen Beiträge vom Schulbesuch senden, sagt Markus Peggen.

Peggen arbeitet für RTL, er lebt mit seiner Frau in Kempen — und die arbeitet an der Sonnenscheinschule. Und so kommen die Kellys nach Heinsberg. „Meine Verbindung zur Schule ist eng. Wir haben eine schöne, sympathische und offene Schule gesucht. Da fiel die Wahl auf die Sonnenscheinschule. Das ist eine super Schule, sie ist toll organisiert. Wir müssen ja nicht immer nach Köln oder Düsseldorf gehen“, sagt Peggen.

Auch wenn sechs Mitglieder der Kelly Family im vergangenen Jahr ihr Comeback gefeiert haben, liegt ihre ganz große Zeit schon einige Jahre zurück. In den 1990er Jahren verkaufte die Gruppe mehr als 20 Millionen Tonträger und zählte zu den erfolgreichsten Bands in Europa. Angelo Kelly stand als jüngstes Mitglied mit seinem Bruder Paddy als Idol junger Mädchen im Blickpunkt des öffentlichen Interesses.

All das haben die Kinder in der vierten Klasse der Sonnenscheinschule nicht miterlebt. Aber sie haben sich informiert: „Ich kenne die Kelly Family“, sagt Charlotte Pier, neun Jahre. Und zwar seit Donnerstag. Die Musikvideos begeisterten die Schülerin so sehr, dass sie sich ein Kleid anzog, das dem der Kelly-Mutter Kira ähnelte. „Die haben in Irland sehr schöne Klamotten an“, sagt Charlotte Pier.

Nach der ersten Stunde mit den Kellys fand sie die Familie sogar noch sympathischer: „Ich habe mir Herrn Kelly strenger vorgestellt, aber er ist richtig nett“, sagt sie und geht wieder in die Klasse, wo Angelo Kelly mit den Kindern über die Star-Wars-Filme plaudert.