1. Lokales
  2. Heinsberg

150 Euro pro jahr: Heinsberg fördert erstmals die Heimatvereine

150 Euro pro jahr : Heinsberg fördert erstmals die Heimatvereine

Zuschüsse der Stadt Heinsberg gibt es künftig auch für die örtlichen Heimatvereine. 150 Euro werden jährlich bereitgestellt.

Auch die Vereine mit kulturellem Schwerpunkt werden in der Stadt Heinsberg weiterhin unterstützt, in diesem Jahr mit insgesamt 20.600 Euro. Grundlage dafür ist ein Grundsatzbeschluss aus dem Jahr 2019, der pauschale Zuschüsse vorsieht für Instrumentalvereine und Mandolinenorchester in Höhe von 500 Euro, für Spielmannszüge sowie Trommler- und Pfeiferkorps in Höhe von 300 Euro, bei weiterer Instrumentalbesetzung ebenfalls in Höhe 500 Euro, für Gesangsvereine, Karnevalsgesellschaften, Schützenbruderschaften und das Junge Musical-Theater in Höhe von 250 Euro sowie für Kirchenchöre und Theatervereine in Höhe von 150 Euro.

Auf Anregung aus dem Vorstand des Heimatvereins der Heinsberger Lande werden in diesem Jahr in der Stadt Heinsberg erstmals auch kulturell aktive Heimatvereine berücksichtigt. Sie erhalten einen Zuschuss in Höhe von 150 Euro.

Laut Kulturamtsleiter Friedbert Görtz werden der Kirchenchor St. Cäcilia Unterbruch und das Trommler- und Pfeiferkorps Randerath entgegen der Sitzungsvorlage für den Schul- und Kulturausschuss nicht mehr gefördert, weil sie ihre Aktivitäten eingestellt haben. Neben den dort vorgesehenen Heimatvereinen, dem Heimatverein der Heinsberger Lande, dem Heimatverein Schafhausen, dem Heimat- und Bürgerverein Horst und dem Förderverein Industriepark Oberbruch für sein Dokumentationszentrum wird auch der Heimat- und Bürgerverein Scheifendahl gefördert.