Mitgliederversammlung: Heimatverein hat 2019 wieder viel vor

Mitgliederversammlung : Heimatverein hat 2019 wieder viel vor

Nach seinem ersten Jahr im Amt hat der neue Vorstand des Heimatvereins der Heinsberger Lande bei seiner Mitgliederversammlung seine ersten Arbeitsergebnisse ebenso vorgestellt wie seinen Veranstaltungsplan für das kommende Jahr.

Vorsitzende Anna Petra Thomas informierte die Mitglieder auch über das Engagement des Vereins im Rahmen der neuen Heimatförderung des Landes NRW, in deren Rahmen zum Beispiel als erstes Heimatscheck-Projekt der Bezirksregierung in Köln eine Heimat-AG für Sextaner am Kreisgymnasium entstanden ist.

Bei Neuwahlen zum Vorstand des Heimatvereins wurden Bert Conzendorf als Kassierer und Irmtrud Penners als stellvertretende Geschäftsführerin gewählt.

Der Veranstaltungsplan des Heimatvereins für das kommende Jahr enthält nicht nur wie gewohnt zahlreiche Wanderangebote in Deutschland und in den Niederlanden sowie eine Mehrtagesfahrt ins Elsass, sondern auch Führungen durch Heinsberg, einen Vortrag, Radtouren, Städtetouren und eine ganz neu konzipierte Generationenfahrt.

Dazu sind Großeltern und ihre Enkelkinder am 5. August in den Römerpark nach Xanten eingeladen. Das erste Enkelkind kann jeweils kostenfrei mitfahren, das zweite zahlt den halben Preis. „Wir möchten hier den Großeltern ein besonderes Angebot machen, die in den Sommerferien ihre Enkelkinder ganztägig betreuen“, erklärt Anna Petra Thomas zu dieser neuen Initiative des Vereins.

Eine erste Radtour führt am 25. Mai zur Kathedrale nach Roermond. Eine Pilger-Radtour mit den Gästeführerinnen von Westblicke macht am 15. Juni Station in Orsbeck, Birgelen und Ophoven mit gemeinsamem Pilgeressen in Effeld. Richtung Doveren und Haus Hohenbusch führt eine Radtour entlang der Rur am 14. September. Führungen durch Heinsberg gibt´s am 18. Mai mit Helmut Hawinkels und am 28. September mit Anette Tanz. Städtetouren bietet der Heimatverein im kommenden Jahr nach Brüssel (27. April) und in die Hansestadt Warburg (28. Juni) an.

Eine Vortragsveranstaltung mit Prälat Prof. Dr. Helmut Moll aus Köln, die sich mit den Opfern von Gewalt während der NS-Zeit und der Mission befasst, steht für den 5. April im Programm.

Das gesamte, ausführliche Programm findet sich im Internet unter www.hv-heinsberg.de und kann per E-Mail angefordert werden: heinzleo.heinrichs@t-online.de.

Mehr von Aachener Zeitung