Heiko Thomas neuer Vorstandssprecher der Grünen im Kreis Heinsberg

Kreisverband Heinsberg : Grüne wählen neue Vorstandssprecher

Der Kreisverband Heinsberg der Grünen hat einen neuen Vorstand: Auf der Kreismitgliederversammlung in der Doverener Mühle wurden Dr. Ruth Seidel und Heiko Thomas als neue Vorstandssprecher gewählt.

Sie lösen das bisherige Sprecherduo Regina Schaaf und Christoph Stolzenberg ab. Bemerkenswert ist vor allen Dingen die Wahl von Heiko Thomas zum neuen Sprecher der Grünen auf Kreisebene: Nicht nur, dass er bei der Wahl das, wie sie selbst es einordnete, „überwältigende Ergebnis“ von Ruth Seidel noch übertraf – Heiko Thomas war bei der Wahl gar nicht anwesend.

Und überdies: Viele Mitglieder kennen ihren neuen Vorstandssprecher persönlich überhaupt nicht. Heiko Thomas wohnt nämlich erst seit gut zwei Jahren in Erkelenz-Gerderath. Eine „lange geplante Reise“ mache sein Erscheinen bei der Kreismitgliederversammlung leider unmöglich, teilte er mit. Deshalb werfe er seine Bewerbung um den Posten des Vorstandssprecher schriftlich in den Ring.

„Liebe Freundinnen und Freunde“, schreibt also Heiko Thomas in seinem Brief an die Mitglieder, „was ich in den zwei Jahren vom Grünen Kreisverband mitbekommen habe, macht es meiner Ansicht nach notwendig, zuerst kurz inne zu halten und dann mit einem neuen Aufbruch in die für den Kreisverband Heinsberg wichtigen kommenden zwei Jahre, unter anderem Europawahl und Kommunalwahl, zu starten“ . Diese versteckte Spitze gegen den scheidenden Vorstand wurde von Regina Schaaf in ihrer „Abschiedsrede“ bestätigt, als sie davon sprach, dass „einiges an Vertrauen zerstört worden ist“ . Schaafs männliches Sprecherpendant Christoph Stolzenberg war erst gar nicht zur Mitgliederversammlung erschienen.

Die Referenzen, die Heiko Thomas den Mitgliedern auf den Tisch legte – unter anderem von 2001 bis 2002 Büroleiter der Parteivorsitzenden der Grünen Claudia Roth; 2002 bis 2003 Büroleiter MdB-Büro von Verbraucherschutzministerin Renate Künast; 2003 bis 2007 Büroleiter im Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft; 2007 bis 2012 Fraktionsgeschäftsführer und Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus: 2011 bis 2016 Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin und seit 2016 Referatsleiter im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Naturschutz und Verbraucherschutz NRW – waren offenbar genauso überzeugend wie die Punkte, die er in einem „Memorandum of Understanding“ als Grundpfeiler seiner Vorstandarbeit formulierte. „Wir wollen inhaltlich lebendig, mit Spaß kommunizieren und laut im Kreis wahrgenommen werden“, heißt es darin unter anderem.

Thomas nennt als Ziele für seine Vorstandsarbeit zusammen mit Dr. Ruth Seidel in den kommenden zwei Jahren eine „bessere Kommunikation“, einen „offenen Kreisverband“ , und er verspricht, „mehr Inhalte zu wagen“.

Die Ausgangssituation für die wichtigen Wahlen in den kommenden zwei Jahren, sagte die den Mitgliedern des Kreisverbandes der Grünen wohl vertraute Dr. Ruth Seidel in ihrer Bewerbungsrede, „könnte für uns Grüne aktuell nicht besser sein“. Die Popularitätswerte liegen bei über 20 Prozent, „die Zustimmung für grüne Themen und insbesondere für unser Kernthema Klimaschutz steigt kontinuierlich, insbesondere auch bei jungen Menschen“.

Seidel versprach, ihre Erfahrung aus 25 Jahren politischer Tätigkeit als Landtagsabgeordnete, als Geschäftsführerin der Grünen auf Landes- und Kreisebene „in die Waagschale“ zu werfen: „Heiko Thomas und ich wollen zusammen mit euch eine lebendige Debatte anstoßen, in deren Mittelpunkt die grünen Werte von Nachhaltigkeit, Demokratie, Frieden und Frauenrechte nichts von ihrer Aktualität verloren haben“.

Sowohl Heiko Thomas schriftliche als auch Dr. Ruth Seidels mündliche Bewerbung überzeugten die etwa 50 Mitglieder, die zur Kreismitgliederversammlung in die Doverener Mühle gekommen waren: Beide wurden mit überwältigender Mehrheit zum neuen Sprecherduo des Kreisverbandes für die kommenden zwei Jahre gewählt.