Erkelenz: Hegenscheidt-MFD: Gute Aussichten für 2017

Erkelenz: Hegenscheidt-MFD: Gute Aussichten für 2017

Das alteingesessene Erkelenzer Werkzeugbauunternehmen Hegenscheidt-MFD hat seine langjährigen Mitarbeiter geehrt. Zuvor nahm der geschäftsführende Gesellschafter, John Oliver Naumann, Stellung zur Entwicklung des Unternehmens, das zur NSH (Niles-Simmon-Hegenscheidt-Group) gehört.

In zwei Geschäftsbereichen fertigt und vertreibt das Unternehmen Einzelmaschinen sowie schlüsselfertige Anlagen für die Eisenbahn- und Automobilindustrie. Im Geschäftsbereich Railway liefert Hegenscheidt-MFD Bearbeitungsmaschinen zur Reprofilierung und Neuerstellung von Eisenbahnradsätzen. Im Geschäftsbereich Automotive werden Maschinen zur Bearbeitung von Kurbelwellen hergestellt. Der weltweite Exportanteil des Unternehmens liege bei 80 Prozent, betonte Naumann.

Die Auftragssituation für 2017 sei sehr zufriedenstellend. Um das Wachstum abzusichern, seien auch in diesem Jahr weitere Investitionen am Standort Erkelenz getätigt worden. 2016 werde das Traditionsunternehmen mit seinen 470 Mitarbeitern einen Umsatz in Höhe von 103 Millionen Euro erwirtschaften.

In einer Feierstunde wurden ehemalige und aktive Mitarbeiter für 45, 40 und 25 Jahre Betriebszugehörigkeit mit Urkunden und Blumen geehrt.

Für das 45-jährige Jubiläum erhielten Bernhard Altmann, Jürgen Franosch und Karl-Heinz Hampel die Urkunden.

Für 40 Jahre wurden Norbert Sallmon, Marlene Spanier und Klaus-Dieter Daehre geehrt.

Das 25-jährige Jubiläum erreichten Horst Wesselbaum, Bernhard Heidelmann, Karl Lepiarczyk, Roland Lehnen, Josef Goertz, Michael Mertens, Thomas Pangels und Stefanie Dreßen.

(jwb)
Mehr von Aachener Zeitung