Erkelenz: Harmonisch: Klassische Töne treffen auf jazzige Klänge

Erkelenz: Harmonisch: Klassische Töne treffen auf jazzige Klänge

Das achte deutsch-polnische Jugendprojekt „Classics in Concert“ unter der Leitung von Josef Paczyna stand unter dem Motto „Classic meets Jazz“. Organisiert wird das internationale Musiktreffen von dem Förderverein „Pro Musica“.

Zu sehen und vor allem zu hören waren die Musiker des Orchesters der Karol Szymanowski-Musikschule in Breslau unter Marcin Grabosz. Unterstützt wurden die Gastmusiker von der Big Band des Cusanus-Gymnasiums unter der Leitung von Thorsten Odenthal sowie Pianisten der Kreismusikschule.

Revolutionsetüde zum Start

Das Konzert begann mit der Revolutionsetüde von Frederic Chopin (Benedikt Kaliciak) und Schoschtakowitschs Walzer Nummer 2 (Joline Schlimm und David Coopmann), bevor Anna Fuchs und Thomas Hansen den Jazz mit Arletta O‘Hearns „Jazz Theme and Variations“ ins Spiel brachten. Mit „Fly me to the Moon“, „Cold-hearted“ und „Hello“ setzte die Cusanus-Big-Band den Jazz fort und wurde bei „Danzon Nr. 2“ vom Gastorchester unterstützt.

Im zweiten Teil des Konzerts bewiesen die jungen Musiker wieder gutes Zusammenspiel. Musikalisch wurde der Wechsel aus Klassik und Jazz mit Stücken wie „Konzert Nr. 2 op. 14“ von Nikolai Kapustin, einem Cole-Porter-Medley und Otis Reddings „Respect“ gut arrangiert fortgesetzt.

Zum Finale setzten die Musiker mit Gerschwins „Porgy and Bess“ und „Musik, Musik, Musik“ von Peter Kreuder einem gelungenen Konzertabend eine ebenso gelungenes Ende.

(hewi)
Mehr von Aachener Zeitung