Erkelenz: Halsbrecherische Flucht vor Polizei: Zeugen gesucht

Erkelenz: Halsbrecherische Flucht vor Polizei: Zeugen gesucht

Ein junger Motorradfahrer ist am späten Samstagabend auf einer halsbrecherischen Flucht vor der Polizei mit seiner Maschine gestürzt und gegen ein Schild geprallt. Dabei wurde er schwer verletzt. Der 22-Jährige hatte keinen Führerschein und wollte sich der Polizeikontrolle entziehen. Nun sucht die Polizei nach mehreren Autofahrern, die er mit seinen wilden Manövern gefährdet hat.

Nach Angaben der Polizei wollte eine Streifenwagenbesatzung den 22-Jährigen am Samstagabend gegen 22.45 Uhr in Alt-Immerath kontrollieren. Der 22-Jährige aus Bedburg gab stattdessen Gas und raste auf der Landstraße 19 davon. Am Ortseingang von Holzweiler fuhr er an zwei Verkehrsinseln links vorbei und gefährdete dabei einen entgegenkommenden Autofahrer. „Nur durch dessen rasche Reaktion konnte ein Zusammenstoß verhindert werden“, berichtete die Polizei am Montag. Auch andere Verkehrsteilnehmer wurden durch die gefährliche Fahrweise des Motorradfahrers gefährdet.

Der Motorradfahrer stürzte und prallte gegen ein Schild. Foto: CUH

Schließlich verlor der Flüchtende in einer langgezogenen Linkskurve die Kontrolle über sein Geländemotorrad und kam zu Fall. Dabei prallte er gegen ein Schild und verletzte sich schwer. Er musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Ermittlungen an der Unfallstelle ergaben, dass der 22-Jährige keinen Führerschein hat und dass sein Motorrad weder zugelassen, noch versichert war. Das Fahrzeug wurde von der Polizei sichergestellt.

Zur Klärung des Vorfalls bittet die Polizei die betroffenen Autofahrer, sich zu melden. Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat der Polizei in Heinsberg unter Telefon 02452/920-0 entgegen.

(red/pol)