Mönchengladbach: Gutachter: Pier hat „Tod in Kauf genommen”

Mönchengladbach: Gutachter: Pier hat „Tod in Kauf genommen”

Schweren Vorwürfen sah sich am Donnerstag der angeklagte Ex-Chefarzt der Wegberger Antonius-Klinik Arnold Pier ausgesetzt. Vor dem Landgericht Mönchengladbach warf der Sachverständige Professor Martin Walz (Essen) dem Angeklagten vor, er habe „in Kauf genommen, dass die Patientin Anna S. stirbt”.

Die 76-Jährige war laut Gutachter nach dem Zusammenbruch ihres Kreislaufes nicht mehr intensivmedizinisch behandelt worden. Walz stieß in der Akte zudem auf den Hinweis einer Pflegerin: „Anordnung Dr. Pier: keine künstliche Beatmung.”

Der Angeklagte will sich erst am nächsten Verhandlungstag äußern.

Mehr von Aachener Zeitung