Stadtrat: Grüne wollen Pfandringe an Erkelenzer Mülleimern

Stadtrat : Grüne wollen Pfandringe an Erkelenzer Mülleimern

In vielen Städten gibt es sie schon: Die gelochten Ringe um öffentliche Mülleimer. Dort sollen Pfandflaschen abgestellt werden, damit sie nicht zwischen all dem anderen Unrat im Mülleimer landen.

Wer die Flaschen sammelt, muss dann nicht mehr im Müll wühlen. So etwas sollte auch in Erkelenz eingeführt werden, das schlagen die Grünen zumindest vor. Die Grünen-Ratsfraktion beantragt, möglichst alle öffentlichen Mülleimer im Stadtgebiet mit diesen „Pfandringen“ auszustatten.

Pfandflaschen und -dosen gehören, so argumentieren die Grünen, nicht in den Müll. Dennoch fänden sie sich dort immer wieder, jährlich rund 180 Millionen Mal in Deutschland. Ihren Weg in die Wiederverwertung findet die Flasche „häufig über Menschen, die mit dem Sammeln dieser Pfandflaschen ihren oft sehr geringen Lebensunterhalt aufbessern und dabei auch einen wichtigen Beitrag für unsere Umwelt und das Kreislaufwirtschaftsgesetz leisten“, schreiben die Grünen in ihrem Antrag, der unserer Redaktion vorliegt.

Unkomplizierte Installation

Das damit verbundene Wühlen im Müll sei jedoch unwürdig, aus sozialen und hygienischen Gründen nicht zumutbar und berge zudem ein Verletzungsrisiko. „Dennoch sind insbesondere arme Menschen mitunter auf das Flaschensammeln angewiesen; ihnen sollte der Rat der Stadt Erkelenz etwas entgegenkommen und es den Nutzern der Mülleimer möglich machen, Pfandflaschen und Dosen in Pfandringe neben den Mülleimern abzustellen“, so der Text des Antrags.

Für die Stadt Erkelenz böte sich die Möglichkeit, den Flaschensammlern eine Erleichterung zu verschaffen. „Die Anschaffung und Installation von Pfandringen ist unkompliziert und bietet großen Nutzen“, so die Grünen.

Mehr von Aachener Zeitung