Heinsberg-Unterbruch: Großer Einsatz auch bei der Dorfolympiade

Heinsberg-Unterbruch: Großer Einsatz auch bei der Dorfolympiade

Aufgereiht wie bei einer Parade standen die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren aus Dremmen, Karken, Kirchhoven, Heinsberg und Unterbruch am Gelände der Löscheinheit Unterbruch neben der Kirche. Zwischen den neuesten Modellen wie dem LF20 war auch der 60 Jahre alte Opel Blitz der Freiwilligen Feuerwehr aus Unterbruch zu finden.

Die hatte zum Fest mit einer Dorfolympiade für die Vereine und die Löscheinheiten aus den anderen Stadtteilen eingeladen. „Die Löschgruppe Unterbruch besteht aktuell aus 25 aktiven Feuerwehrleuten, vier Jugendfeuerwehrleuten und zehn Kameraden der Ehrenabteilung“, beschrieb Löschgruppenführer Thomas Winands die vorhandene Mannschaftsstärke.

Sehenswerter und vielbestaunter Oldtimer: Löschgruppenführer Thomas Winands neben dem Opel Blitz der Löschgruppe Unterbruch beim Feuerwehrfest. Foto: Johannes Bindels

Mit vereinten Kräften hatten sie ein interessantes Programm auf die Beine gestellt. Neben einer Cafeteria, Spezialitäten vom Grill und einem Biwak am Lagerfeuer mit Musik von DJ René standen vor allem die sportlichen Aktivitäten im Mittelpunkt der Mitmachinteressen. Zur Dorfolympiade hatten sich neben Einzelteilnehmern vor allem die Gruppen der Dorfvereine angemeldet.

Teams des Karnevalvereins Ongerbröker Kohmule, der Schützenbruderschaft Unterbruch, des VfR Unterbruch, des Männerballetts Schoeppendaler, des Musikvereins und des Strickclubs hatten viel Spaß und zeigten große Einsatzfreude bei den einzelnen Wettbewerben.

Drehleiter und LED

Feuerwehrgemäß gehörte dazu auch das Zielspritzen mit einer Kübelspritze und als lustige Variante das Transportieren eines gefüllten Wassereimers auf einer Trage. Sackhüpfen, Stockwerfen, Staffellauf mit gestapelten Holzklötzen auf einer Schaufel und Wurfspiele prüften Fitness und Geschicklichkeit. Den ersten drei Siegern wurden kleine Gefäße mit Gerstensaft überreicht.

Wer als Besucher eher Interesse an den Einsatzfahrzeugen zeigte, kam ebenso auf seine Kosten. Die ausgefahrene Drehleiter faszinierte ebenso wie die Teleskopmasten mit den LED-Leuchteinheiten. Die Fahrzeuge zu erkunden und die Fülle der Ausrüstung in den Fahrzeugen zu sehen, brachte den Kindern und Jugendlichen ebenso viel Freude wie den Erwachsenen.

Die führten manches informative Gespräch mit den auskunftsfreudigen Feuerwehrleuten. Ein Vergleich der Fahrzeuge der Vergangenheit mit den heutigen modernen Einsatzfahrzeugen ließ den Wandel der Einsatzmöglichkeiten deutlich werden.

Informationen zum Feuerwehrleben, verbunden mit Spaß und Spiel, gingen bei der Unterbrucher Löschgruppe eine gelungene Verbindung ein und waren beste Nachwuchswerbung.