Große Feier zum „Tag des Pferdes“ im Kreis Heinsberg

Tag des Pferdes : Ein Jubiläum wie im Wilden Westen

Groß gefeiert wird das Jubiläum der beliebten Veranstaltung Tag des Pferdes. Bereits zum zehnten Mal lädt der Kreisverband der Reit- und Fahrvereine im Kreis Heinsberg von Freitag, 17., bis Sonntag, 19. Mai, auf die Reitanlage des Mitveranstalters, des Reit- und Fahrvereins Rodebachtal, in Gangelt-Niederbusch zum Tag des Pferdes ein.

Prominent besetzt ist der Posten der Schirmherrin mit Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen. „Der Tag des Pferdes hat im Kreis Heinsberg eine große Tradition und ist eine gelungene Mischung aus Sport und Unterhaltung. Lassen sie sich vom Pferdevirus “, schreibt die Ministerin in ihrem Grußwort. Vor Ort wird Dr. Ursula von der Leyen vom Bundestagsabgeordneten Wilfried Oellers vertreten werden.

Der Tag des Pferdes wurde 2009 mit Leader-Fördermitteln aus dem europäischen Landwirtschaftsfond in Höhe von 80.000 Euro auf den Weg gebracht. Er ist eines der Leader-Projekte, das nachhaltig wirkt. Hans-Peter Molls, Vorsitzender der beiden veranstaltenden Vereine, dankte bei der Vorstellung des Jubiläumsprogramms allen Unterstützern, den ehrenamtlichen Helfern und Sponsoren. Über die Jahre hat sich der Tag des Pferdes kontinuierlich weiterentwickelt zu einer etablierten Veranstaltung mit stetig wachsenden Teilnehmer- und Zuschauerzahlen.

Molls verwies darauf, dass man gerne noch weiter wachsen würde, auch im Hinblick auf die rasante Entwicklung des Pferdesportes jenseits der Grenze, wo hochkarätige Reiterhöfe entstünden und selbst Bill Gates seiner Tochter einen solchen eingerichtet habe. Der Tag des Pferdes ist ein pferdesportliches Volksfest für die ganze Region.

Ab Freitagmittag kann man Dressur- und Springreiter aus dem ganzen Rheinland aber auch aus den Niederlanden und Belgien täglich bewundern. Der Euregio-Gedanke und das grenzenlose Reiten wird sehr gefördert. Mit dem Euro-Dressur-Championat soll der grenzüberschreitende regionale Pferdesport unterstützt werden. Dieses findet nun schon zum dritten Mal statt und zwar am Freitag ab 19 Uhr unter Flutlicht auf dem Dressurplatz. Hier reiten Niederländer, Belgier und Deutsche eine Dressur-Aufgabe in den Klassen A, L und M. 

Das Stuntteam Josh Clemens ist bekannt aus der Wild-West-Show Disneyland Paris. Beim Tag des Pferdes werden sie in Niederbusch das Publikum begeistern. Foto: Dettmar Fischer

Aber auch bei den Springprüfungen finden sich zahlreiche niederländische und belgische Teilnehmer. Auf dem Programm stehen am Sonntag unter anderem ein Führzügelwettbewerb für die Jüngsten und eine Springprüfung über Gräben und Wälle wie beim CHIO Aachen. Am Sonntagnachmittag wird es beim M-Springen mit Stechen für die Zuschauer wieder spannend, wenn es um jede Sekunde geht. Zum Jubiläum werden in diesem Jahr Top-Vorführungen am Samstagabend ab 20 Uhr in der Flutlicht-Show gezeigt. Der niederländische Meister im Zweispänner-Fahren, Stan van Eijk, zeigt auf rasante Weise, wie man ein Hindernis meistert. Josh Clemens und sein Stuntteam, bekannt aus der Wild-West-Show in Disneyland Paris, haben sich eigens für die Jubiläumveranstaltung etwas Besonderes vorgenommen. Schon in den letzten Jahren waren seine Auftritte spektakulär. Abgerundet wird der Abend durch die schwarzen Friesenhengste vom Gut Schaesberg, einer niederländischen Dressur-Quadrille, und der Springquadrille von der DS-Reitschule.

Niko Falk, der noch im letzten Monat auf der Equitana in Essen im Showprogramm aufgetreten ist, zeigt seine Shownummer „White Edition“. Am Sonntag dürfen sich die Zuschauer auf zahlreiche Pferderassen wie Dülmener Wildpferde, Fjordpferd, die Andalusier, Friesen, Shire Horse, Islandpferde, Shettys, Menorquiner und viele mehr freuen.

Kutschenpräsentationen der Fahrschule Hatterath, Westernreiten und viele weitere Attraktionen werden geboten. Am Sonntagnachmittag reist die niederländische Erfolgstrainerin und internationale Westernreiterin Rieky Young mit ihrem Quarter Horse an. Voltigiergruppen aus dem Kreis Heinsberg werden im gemeinsamen Schaubild auf dem Hauptplatz ihr Können demonstrieren. Den Zuschauern werden bei freiem Eintritt an allen Tagen neben dem Turniersport ein buntes Schauprogramm mit vielen Pferderassen, viele interessante Messestände und zahlreiche Kinderanimationen angeboten. 

Im Wild-West-Dorf Comanchi können die Kids mit Pfeil und Bogen schießen oder im Goldwaschbecken ihr Glück probieren. Am Sonntagnachmittag findet die Prämierung des Malwettbewerbs statt. Auch in diesem Jahr werden die Bürgermeister Bernhard Tholen, Hans Josef Schrammen und Herbert Corsten die besten eingereichten Bilder prämieren.

Der niederländische Fachtierarzt für Pferde und niederländische Mannschaftstierarzt der Distanzreiter, Ben Horsmanns, präsentiert nicht nur seine erfolgreiche Friesenzucht, sondern wird im Rahmen des Showprogramms auch Wissenswertes zu den Charakteristika verschiedenster Pferderassen erklären. Professionell moderiert wird die Veranstaltung von der Radiomodaratorin „Ninchen“ und auf dem Hauptplatz von den Turniersprechern Hans-Peter Lüttgens und Rainer Kohaus, dessen Stimme vom Chio in Aachen und Derby in Hamburg bekannt sein dürfte.

Weitere Informationen zur Zeiteinteilung, zum Trunier- und Showprogramm sowie eine Ausstellerliste sind unter www.selfkant-reiten.de zu finden. Parkplätze werden in diesem Jahr fußnah zur Reitanlage eingerichtet. 

Mehr von Aachener Zeitung