Erkelenz: Großbrand in Erkelenz: Asbest breitete sich nicht aus

Erkelenz: Großbrand in Erkelenz: Asbest breitete sich nicht aus

In einer Firmenhalle an der Bernhard-Hahn-Straße in Erkelenz ist es am Dienstagmittag zu einem Großfeuer gekommen. Nach Angaben von Helmut van der Beek, Leiter der Feuerwehr Erkelenz, stand die eingeschossige Lagerhalle eines Tiefbauunternehmen auf einer Länge von rund 30 Metern in Flammen.

Die Feuerwehr ging nach ihrem Eintreffen sofort mit 60 Einsatzkräften zum Löschangriff über. „Wir konnten das Feuer auf den Bereich, der schon bei unserer Ankunft brannte, beschränken“, sagte van der Beek.

In dem Dach der Halle sei Asbest verbaut gewesen, sagte er. Die Analyse des Messzuges des Kreises Heinsberg habe allerdings ergeben, dass die Asbestpartikel ausschließlich auf dem Firmengelände niedergegangen seien. Auch bei anderen Schadstoffen, die sich mit der weithin sichtbaren Rauchwolke verteilt hatten, seien in der Umgebung keine Grenzwerte überschritten worden, sagte van der Beek.

Weil das Feuer unweit der durch Erkelenz verlaufenden Bahnlinie ausgebrochen war, kam es auf der Bahnlinie Aachen-Düsseldorf auch zu Sichtbehinderungen. „Wir haben die Notfallleitstelle der Bahn darüber informiert. Die Züge sind deshalb langsamer gefahren“, erläuterte van der Beek.

Der Polizeieinsatz dauerte bis zum späten Nachmittag an. Am Abend sollte noch eine Nachkontrolle stattfinden, um etwaige verborgene Glutnester finden zu können.

(ger)
Mehr von Aachener Zeitung