Heinsberg-Unterbruch: Grenzenloser Spielspaß beim Fußball-Jugendtunier

Heinsberg-Unterbruch: Grenzenloser Spielspaß beim Fußball-Jugendtunier

Da war der Spaß schon programmiert: Erstmals gestaltete der VfR Unterbruch das Ortsturnier im Rahmen des Fußball-Jugendturniers auf seinem Rasenplatz als „Spiel ohne Grenzen“. Sieben Vierer-Teams machten mit, darunter Dorfvereine wie der Tischtennis-Club gleich mit zwei Mannschaften, oder auch Freundeskreise wie die „GmbH Eiskockey“, die „Bierkönige“, die „Raving Rabbids“ oder der „FC Cola“.

Mit dabei aber nicht zuletzt auch die „Schöppendales“, das Männerballett der KG Ongerbröker Kohmule, und die IG Schulretter, die zugleich Schirmherrin des Turniers war. Die Spielerinnen der ersten Frauenmannschaft des VfR hatten sieben Spiele vorbereitet. Da galt es etwa, einen Stift, angebunden mit einer Schnur an den Spieler, möglichst schnell in einer Flasche zu versenken.

Schon da hatten Teilnehmer und Spieler angesichts ganz besonderer Verrenkungen viel Spaß. Weiter ging es mit der Aufgabe, mit einem großen Badetuch einen Medizinball in einen kleinen Holzkasten zu versenken. Und dann mussten zwei Spieler auf drei Beinen — zwei waren zusammengebunden — durch einen Parcours laufen.

Am Mini-Planschbecken mussten die Tischtennisbälle nur mit dem Mund herausgefischt werden. Mit Drehschwindel an Tor laufen und dann noch den Ball treffsicher zu schießen, war auch nicht ganz leicht. Wieder zurück zu den Tischtennisbällen galt es jetzt, sie mit einer Wasserpistole von Flaschen herunterzuschießen. Letzte Disziplin war das Kegeln.

Als siegreiches Team ging schließlich die „GmbH Eishockey“ aus dem Wettbewerb hervor. Zweite wurden die „Raving Rabbits“, dritter die zweite Mannschaft des TTC Unterbruch.

(anna)