Heinsberg: Grauenvoller Unfall: 17-Jährige stirbt wegen riskanten Fahrstils

Heinsberg: Grauenvoller Unfall: 17-Jährige stirbt wegen riskanten Fahrstils

Grauenvolle Folgen hatte ein Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch in Heinsberg ereignete. Wie Karl-Heinz Frenken, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde, auf Nachfrage bestätigte, seien überhöhte Geschwindigkeit und ein riskanter Fahrstil die Ursachen für den Unfall gewesen.

„Da sollte man nichts beschönigen”, so der Hauptkommissar. Gegen 19 Uhr war ein 22-jähriger Heinsberger mit seinem Pkw auf der Geilenkirchener Straße aus Richtung Innenstadt kommend in Richtung B221 unterwegs. Am Ortsausgang überholte er zwei vor ihm fahrende Pkw - die Fahrer wurden spätere Zeugen, obwohl ihm Fahrzeuge entgegen kamen.

Diese mussten abbremsen und ausweichen, damit sie nicht mit dem Wagen des 22-Jährigen zusammenstießen. Dann setzte er seine Fahrt in Richtung B221 fort. In einer Linkskurve geriet der Heinsberger schließlich nach rechts auf den Grünstreifen, touchierte Leitpfosten sowie eine Hinweistafel und fuhr frontal mit dem Pkw gegen einen Baum.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden sowohl der 22-Jährige als auch seine hinten sitzenden Beifahrer, eine 17-jährige Jugendliche aus Übach-Palenberg sowie ein 20-jähriger Mann aus Hückelhoven, schwer verletzt.

Der eingeklemmte Fahrer musste von Feuerwehrkräften aus dem Pkw herausgeschnitten werden. Alle Personen wurden nach notärztlicher Versorgung an der Unfallstelle mit Rettungswagen in Krankenhäuser nach Heinsberg, Aachen und Mönchengladbach gebracht.

Zur Bergung der Verletzten und Aufnahme des Verkehrsunfalls wurde die Kreisstraße bis 21.35 Uhr komplett gesperrt werden.

Am Donnerstag erreichte die Polizei die traurige Nachricht, dass die Ärzte das Leben des 17-jährigen Mädchens nicht mehr retten konnten. Die Jugendliche starb im Krankenhaus.

Zur weiteren Rekonstruktion des Verkehrsunfalls sucht die Polizei nach den Fahrern, die dem jungen Mann auf der Geilenkirchener Straße entgegen kamen und abbremsen bzw. ausweichen mussten. Sie werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat in Geilenkirchen, 02451/9200, in Verbindung zu setzen.

Mehr von Aachener Zeitung