Heinsberg: Gewinnsparen: Investition ins Brauchtum zahlt sich aus

Heinsberg: Gewinnsparen: Investition ins Brauchtum zahlt sich aus

Wie in Geilenkirchen und Gangelt freuen sich auch in diesem Jahr 40 Vereine und soziale Einrichtungen in der Region Heinsberg über Spenden in Höhe von jeweils 500 Euro aus dem Gewinnsparen der Raiffeisenbank.

Ihre Vertreter begrüßten Bankdirektor Thomas Giessing und Regionalmarktleiter Thomas Back zur Spendenübergabe im Beratungs- und Dienstleistungszentrum der Bank in Heinsberg.„Ihre Arbeit und Ihr Engagement sind von großer Bedeutung“, sagte Giessing den Gästen in seiner Begrüßung. „Ohne Sie wären unser Land, unsere Städte und Gemeinden — wären wir alle — wesentlich ärmer.“

Aber auch die Raiffeisenbank Heinsberg habe ihre Bedeutung. „Sie ist nicht nur einer der größten Spender im Geschäftsgebiet, als heimisches Kreditinstitut gehört sie auch zu den größten Arbeitgebern und Ausbildungsbetrieben in der Region.“

Schützenswerte Güter

Die Bank sei Steuerzahler und Investor in der Region. „Damit unterscheiden wir uns ganz deutlich von den Direktbanken oder, wie ich lieber sage, Distanzbanken“, erklärt er.

Brauchtum und Vereinsarbeit seien schützenswerte Güter, führte er weiter aus und hob in diesem Zusammenhang das ehrenamtliche Engagement von Menschen hervor. „Ämter in Vereinen zu bekleiden — das ist Dienst am Mitmenschen, ist ein Zeichen von Uneigennützigkeit und Hilfsbereitschaft.“ Daher sei es nur richtig, dass die Bank das Vereinsleben finanziell unterstütze. „Ich bin mir sicher, dass dieses Geld bestens angelegt ist. Und dass sich jeder Euro, den wir in das Vereinsleben investieren, auszahlt.“