1. Lokales
  2. Heinsberg

Georgiusmarkt in Holzweiler lädt zum Besuch ein

Von Näharbeiten über Schmuck bis zur Malerei : Georgiusmarkt lädt zum Besuch ein

Zum 22. Mal veranstaltet die Dorfgemeinschaft Holzweiler am Sonntag, 7. April, den früher einmal traditionellen Georgiusmarkt. Dieser Markt war im 19. Jahrhundert eng mit der Wallfahrt nach Holzweiler zum Hl. Georg verbunden.

Bereits im Mittelalter hatte der Ort Holzweiler, im Gegensatz zu anderen Orten, die in der Regel zweimal jährlich Markt abhielten, als einer der wenigen Orte im gesamten Bereich das Recht, dreimal jährlich Markt zu halten. Auf den damaligen Märkten gab es alles zu kaufen, was man zum täglichen Leben benötigte.

Beim heutigen Georgiusmarkt hat sich dieser Markt jedoch gewandelt. So zeigen vor allem Hobbykünstler ihre Produkte. Handarbeiten, Näharbeiten, Ketten aus Glasperlen, Schmuck, Malerei, jegliche Arten von Dekorationen, Stickereien und vieles andere mehr werden im Pfarrheim gezeigt. Viele Künstler aus Nah und Fern haben in den vergangenen Jahren diesen Markt bereichert. Die Öffnungszeit des Georgiusmarktes am Sonntag: 11 bis 17 Uhr.

Darüber hinaus ist auch das Heimatfenster Holzweiler in der ehemaligen Schule an diesem Tag von 14 bis 16 Uhr geöffnet und für jedermann zugänglich.