Erkelenz: Gedenkkonzert erinnert an Georg Philipp Telemann

Erkelenz: Gedenkkonzert erinnert an Georg Philipp Telemann

Am 25. Juni 2017 jährt sich der Todestag von Georg Philipp Telemann (1681-1767) zum 250. Mal.

Er gilt als einer der bedeutendsten und fruchtbarsten Komponisten der Barockzeit, der mit mehr als 3600 verzeichneten Werken (darunter 40 Opern, 35 Oratorien, 44 Passionen, 1750 geistliche Kantaten, über 600 Orchesterstücke) einen außerordentlich umfangreichen musikalischen Nachlass hinterlassen hat, der bis heute, aufgrund des schwer überschaubaren Umfangs, immer noch erforscht wird.

Telemann prägte weit über die Grenzen seiner Wirkungsstätten hinaus die Musikwelt des 18. Jahrhunderts. Diesem musikalischen Genius widmet sich das Gedenkkonzert am Sonntag, 25. Juni, um 17 Uhr in der Turmhalle der Pfarrkirche St. Lambertus.

Es erklingen Solokantaten sowie Instrumentalwerke aus der Feder von Telemann. Es musizieren: Manfred Bühl, Bassbariton; Johanna Brinkmann, Violine; Lutz Heiwolt, Viola da gamba; Kantor Stefan Emanuel Knauer, Orgelpositiv. Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Mehr von Aachener Zeitung