Selfkant-Süsterseel: Gasleitung beschädigt: Rund 100 Menschen evakuiert

Selfkant-Süsterseel: Gasleitung beschädigt: Rund 100 Menschen evakuiert

Im Einmündungsbereich von Bahnstraße und Suestrastraße kam es am Montagabend zu einem starken Austritt von Stadtgas mit entsprechend hoher Explosionsgefahr. Gegen 18.30 Uhr wurde bei Erdarbeiten für das neue Glasfasernetz die Hauptgasleitung beschädigt.

Geistesgegenwärtig alarmierten die Arbeiter die Feuerwehr und sperrten mit Baufahrzeugen den Gefahrenbereich für den Verkehr.

Die mit beiden Löschzügen ausgerückte Feuerwehr Selfkant veranlasste die sofortige Evakuierung der Anwohner im explosionsgefährdeten Bereich, so dass rund 100 Menschen in aller Eile, zum Teil mit ihren Haustieren, ihre Wohnungen verlassen mussten. Das laute Zischen des unter hohem Druck entweichenden Gases ließ dabei keine Zweifel am Ernst der Lage aufkommen.

Der Feuerwehr unter Leitung von Brandinspektor Josef Dahlmanns und stellvertretendem Wehrleiter Fred Massloh gelang es schnell, die Gaszufuhr abzuschiebern und so die Gefahr zu verringern. Der ebenfalls alarmierte ABC-Zug des Kreises Heinsberg mit den Teileinheiten Heinsberg und Hückelhoven führte anschließend umfangreiche Messungen der Gaskonzentration in der Kanalisation und den Häusern der näheren Umgebung durch, wonach gegen 19.45 Uhr die Bewohner wieder sicher in ihre Häuser zurückkehren konnten.

Geschockter Mitarbeiter

Ein geschockter Mitarbeiter des ausführenden Tiefbauunternehmens musste vom Rettungsdienst betreut werden, weitere Verletzte waren glücklicherweise aber nicht zu beklagen.

(BDou)
Mehr von Aachener Zeitung