Heinsberg-Oberbruch: Fußgruppen bringen Lokalkolorit auf die Straße

Heinsberg-Oberbruch: Fußgruppen bringen Lokalkolorit auf die Straße

Das Rosenmontagskomitee der Brööker Waaterratte hatte im Vorfeld wieder alles bestens organisiert. Die ersten großen und aussagekräftige Wagen (17 insgesamt) rückten bereits weit eine Stunde vor dem offiziellen Start an, ebenso die 24 Fußgruppen aus dem Ort.

Mit rund 41 Einheiten konnte sich der Oberbrucher Zug in die Kategorie der größeren Rosenmontagszüge im Kreis Heinsberg einreihen. Ganz stolz sind die Oberbrucher auf die aktive Teilnahme am Brauchtum der Ortsbevölkerung, mit rund 90 Prozent verzeichnet man hier einen hohen Anteil.

Das Salz in der Suppe waren die Fußgruppen. So wie die Altstadtfrauen, sie hatten das Lieblingsgetränk des Prinzen Willy dabei. Dieser konnte sich zusammen mit Prinzessin Eveline auf dem Prinzenwagen selbst ein Bild vom Zug machen, alle Einheiten zogen am Prinzenwagen vorbei.

Als Fußgruppen begeisterten und für ihren Einfallsreichtum gefeiert wurden unter anderen die Matrosen mit großem Schwimmreifen, das Leuchtfeuer von Brook, die Prinzenbäcker (OBC B-Junioren), das Brööker Police-Team, Gruppe „Lustig und bunt - in Brook geht´s rund”, die Kampfstroaßjecke, Besuch der Marsmenschen, der unglaubliche Hulk, die Gruppe mit viel Käse im Gepäck, der kölsche Klüngel von Brook, die Unglaublichen, die Vampire im Hinterhalt, Maskerade - the next Generation oder auch die Brooker Hasenschar - für Oberbruch ist dieser Rosenmontagszug stets ein besonderer Höhepunkt.

Wobei die prachtvoll geschmückten Wagen ebenfalls Spitze waren: Wickie und die starken Männer, griechische Freunde, Tanz der Vampire, Aliens, Al Capone von Brook, Rattengarde mit Prinz Willy on Tour und - es gab so viele, und es war kein Halten mehr auf Oberbruchs Straßen.